Oö: Zehn Kilomter lange Ölspur im Gusental

GALLNEUKIRCHEN (OÖ): Am 1. Mai 2015 verursachte ein noch nicht ausgeforschter Verkehrsteilnehmer eine über zehn Kilometer lange Ölspur auf der Gusental Landstraße von Gallneukirchen bis Reichenau im Mühlkreis. Die Feuerwehr löste Alarmstufe 2 für die Säuberung der Straße aus.

Mehrere Verkehrsteilnehmer, darunter auch viele Motoradlenker meldeten die Ölspur der Polizei. Diese alarmierte zunächst die Freiwillige Feuerwehr Gallneukirchen und Reichenau. Als das Ausmaß ersichtlich wurde, wurden weitere Feuerwehren alarmiert. Insgesamt standen sechs Freiwillige Feuerwehren und die Straßenmeisterei im Einsatz.

Am 1. Mai findet in Gallneukirchen immer die traditionelle Motoradsegnung statt und deshalb gibt es gerade an diesem Tag ein erhöhtes Aufkommen von Motorrädern. Gerade einspurige Fahrzeuge sind besonders gefährdet auf einer Ölspur auszurutschen und zu stürzen. Darum war es umso wichtiger die Gefahr für die Verkehrsteilnehmer so rasch wie möglich zu beseitigen.

Die Feuerwehren Alberndorf, Gallneukirchen, Haibach, Kottingersdorf, Reichenau und Veitsdorf waren mehrere Stunden im Einsatz. Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.