Nö: Unwetter als Übungsszenario des 3. Zuges der KHD Bereitschaft Hollabrunn

HOLLABRUNN (NÖ): Die Ereignisse der letzten Woche haben wieder gezeigt, dass auch im Bezirk Hollabrunn Unwetter in hoher Intensität niedergehen können. Somit war der Übungsinhalt des 3. KHD-Zuges im Bezirk Hollabrunn aktueller denn je.

Am 9. Mai 2015 versammelten Zugskommandant Franz Kloiber (FF Maissau) und sein Stellvertreter Manfred Trauner (FF Mühlbach am Manhartsberg) fast 50 Feuerwehrmitglieder in Maissau zum Stationsbetrieb. Die Feuerwehren Großwetzdorf, Maissau und Ravelsbach übten in einem Auffangbecken die Sicherung eines Dammes. Auf dem Areal der Firma Watzinger errichteten die Feuerwehren Gettsdorf, Minichhofen und Mühlbach zeitgleich eine Sandsackmauer zum Schutz von Garagentoren sowie einen Palettendamm als Sandsackersatz und sicherten einen Öltank gegen Aufschwimmen.

Bezirksfeuerwehrkommandant Alois Zaussinger und Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Werner Murhamer überwachten die Übung und den Fortschritt der einzelnen Stationen. Alfred Schönhofer, Kommandant der Katastrophenhilfsdienst – Bereitschaft des Bezirkes Hollabrunn, leitete selbst die Dammsicherung. „Es ist sehr erfreulich, dass sich so viele Mitglieder Zeit für KHD-Übungen nehmen. Die hier gewonnenen Erfahrungen können von den Feuerwehren schließlich auch außerhalb des Bezirkes, zum Beispiel bei Donauhochwässern, eingesetzt werden“, befand Bereitschaftskommandant Schönhofer bei der Übungsbesprechung.

Bei der Übung waren gut 50 Mitglieder von sechs Feuerwehren mit sieben Fahrzeugen von 07.00 Uhr bis 11.00 Uhr beschäftigt.

AFKDO Ravelsbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.