Vbg: Zwei Stadel-Vollbrände innerhalb von zwei Stunden im Umkreis von 1 km

VORARLBERG: Innerhalb von nur zwei Stunden haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 7. Juni 2015, zwei Stadel in Weiler und Sulz Feuer gefangen. Die Polizei vermutet Brandstifter am Werk, die Spurensicherung läuft derzeit.

Etwas mehr als zwei Stunden lagen zwischen den beiden Bränden, die zwar keine Verletzten forderten, aber von den beiden betroffenen Gebäuden nur die Grundmauern übrig ließen. Zunächst brannte gegen 22.30 Uhr am Samstag ein Stadel in Weiler, gegen 1.00 Uhr nachts traf es dann eine weitere Scheune im benachbarten Sulz. Lediglich einen Kilometer Luftlinie liegen die beiden Gebäude auseinander. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen: Die Brände dürften das Werk von Brandstiftern gewesen sein, heißt es von der Landespolizeidirektion. Die Spurensicherung ist derzeit voll im Gange.

Gasflaschen mussten gekühlt werden
Den Beginn machte der Brand eines Lager-Stadels in Weiler gegen 22.30 Uhr am Samstagabend. Das Gebäude stand schon in Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf. Deshalb mussten sofort die Nachbarwehren nachalarmiert werden. Die Einsatzkräfte griffen auf den angrenzenden Ratzbach zu, um ausreichend Löschwasser zu bekommen. Dazu wurde der Bach an zwei Stellen aufgestaut.
Erschwerend kam hinzu, dass sich in dem Stadel etliche Gasflaschen befanden, die zunächst gekühlt werden mussten. Das Gebäude brannte fast vollständig ab, das davor gelagerte Brennholz konnte größtenteils gerettet werden.

Zwei Stunden später der zweite Brand
Knapp zwei Stunden später, gegen 1.00 Uhr nachts, wurde die Feuerwehr erneut wegen eines Stadelbrands alarmiert. In nur einem Kilometer Entfernung vom ersten Brand hatte in der Haltestellestraße in Sulz ein Stadel Feuer gefangen. Auch hier stand der Stadel bereits in Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf, wiederum nutzten die Einsatzkräfte einen kleinen Bach, um Löschwasser zu gewinnen. Der Stadel brannte bis auf die Grundmauern ab. Verletzt wurde wie auch in Weiler niemand. Der Bahnverkehr musste wegen das Brandes aber kurzfristig eingestellt werden.

ORF Vorarlberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.