Nö: Taube von Feuerwehr aus Kanalschacht gerettet

KREMS (NÖ): Kurz vor 13.30 Uhr bemerkte eine aufmerksame Passantin am 6. August 2015 ein hilfloses Tier in einem Kanalschacht in der Kremser Fußgängerzone.

Bei näherer Betrachtung konnte sie eine Taube erkennen und wählte den Feuerwehrnotruf. Der Disponent alarmierte die Hausmannschaft, die sofort mit einem Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort ausrückte Sofort entfernten die Einsatzkräfte das schwere Kanalgitter und stellten mit einer Schaufel sicher, dass das Tier nicht weiter in den Kanal abstürzt.

Gekonnter Abflug nach Rettungsaktion
Mit einem gekonnten Sprung auf die Schaufel konnte die Taube dann ihre Flügel ausbreiten und ihren Flug fortsetzen. Über die Ursache, warum der Vogel in die Kanalisation kam, kann aus derzeitiger Sicht nur spekuliert werden. Vermutlich wird er aber in eine Dachrinne, die in den Kanal mündet, gestürzt sein.

Zufahrt zum Einsatzort als Millimeterarbeit
Wie zuletzt beim Brand eines Geschäftslokals in der Fußgängerzone zeigte sich auch bei diesem Einsatz, wie schwierig es für die Einsatzkräfte ist, rasch zum Einsatzort zu gelangen. Mit den Einsatzfahrzeugen muss Millimeterarbeit geleistet werden, um an den diversen Markisen, Sonnenschirmen und Schanigärten unfallfrei und schnell vorbeizukommen. Nach 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzkräfte konnten wieder in die Zentrale einrücken.

Freiw. Feuerwehr Krems

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.