Schweiz: 170 Schweine bei Stallbrand in Arth ums Leben gekommen

ARTH (SCHWEIZ): Beim Brand eines Stalles sind in der Nacht auf Mittwoch, 12. August 2015, in Arth 170 Schweine gestorben. Menschen kamen nicht zu Schaden. Insgesamt standen über 120 Personen im Einsatz. Das Gebäude wurde durch den Brand total beschädigt. Weshalb das Feuer ausgebrochen ist, steht noch nicht fest.

Kurz nach 00.45 Uhr bemerkten Nachbarn in einem Stallgebäude an der Sonnenbergstrasse Flammen und alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Teil des Gebäudes bereits im Vollbrand. Zur Unterstützung der Feuerwehr der Gemeinde Arth mussten die Feuerwehr Lauerz sowie die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht und Schwyz aufgeboten werden. Zusätzlich standen die Sanitäts-Ersteinsatz-Elemente (SEE) der Gemeinde Arth und der Gemeinde Lauerz im Einsatz. Vorsorglich bot man ebenfalls den Rettungsdienst Schwyz auf.

Zum Zeitpunkt der Brandentdeckung befanden sich 170 Schweine im Stall. Die Tier konnten nicht mehr in Sicherheit gebracht werden und kamen in den Flammen ums Leben. Dem betroffenen Landwirt gelang es, die Fahrzeuge während des Brandes ins Freie zu stellen.

Zur Klärung der Brandursache haben die Strafverfolgungsbehörden Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich beigezogen. Es wird ebenfalls abgeklärt, ob ein Zusammenhang zwischen dem Scheunenbrand vom 10. August 2015 und dem Stallbrand vom 12. August 2015 besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.