Oö: 200 Liter Diesel in Bad Leonfelden aus Lkw in Bach geflossen

BAD LEONFELDEN (OÖ): Am Donnerstagnachmittag, 10. September 2015, hat sich im Ortsgebiet von Bad Leonfelden ein einfacher Verkehrsunfall ohne verletzte Personen zu einem Umwelteinsatz der Alarmstufe 2 entwickelt. Etwa 200 Liter eines Lkw Diesel-Tanks flossen in den Farbbach.

Gegen 16:00 Uhr lenkte ein 31-jähriger Bad Leonfeldner seinen Pkw rückwerts aus einer Hauseinfahrt und übersah dabei einen Sattelzug, gelenkt von einem 51-jährigen Slowaken. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem 31-Jährigen zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde vom Lkw der Dieseltank aufgerissen. Etwas 200 Liter des Treibstoffes flossen unglücklicherweise über einen Einlaufschacht ab.

Treibstoff in Farbbach geflossen
Zunächst wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Leonfelden zum Unfallort alarmiert. Als dem Einsatzleiter Albin Böcksteiner klar wurde, dass eine große Mengen Diesel in den Einlaufschacht flossen, wurde Umweltalarm ausgelöst. Der Treibstoff floss über den Schacht in den nahe gelegenen Farbbach.
Zusätzlich wurden die Freiwilligen Feuerwehren Laimbach und Stiftung, sowie die Umweltbehörde der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung und Abschnitts-Feuerwehrkommandant von Leonfelden Heinz Huber alarmiert.

 
Diesel aufgefangen und abgepumpt
Die Feuerwehrkräfte begannen Ölsperren aufzubauen, den restlichen Treibstoff des Lkws aufzufangen und abzupumpen. In einem stundenlangen Einsatz wurde schließlich der Bach vom Diesel gereinigt. Auf Anordnung der Bezirkshauptmannschaft wurde abschließend das kontaminierte Erdreich abgebaggert.

Bezirks-Feuerwehrkommando Urfahr-Umgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.