Stmk: Lager- und Bürocontainer bei Großbrand zerstört

LEITERSDORF (STMK): In einer Beerenaufzuchtanlage in Leitersdorf im Raabtal (Bezirk Südoststeiermark) musste die Feuerwehr am späten Freitagabend, 9. Oktober 2015, mehrere Container löschen. Diese standen beim Eintreffen der Einsatzkräfte in Vollbrand und wurden durch das Feuer völlig zerstört. In Summe waren sechs Feuerwehren mit knapp 80 Kräften eingesetzt. Brandursache und Schadenshöhe sind unbekannt.

Einen Großeinsatz der Feuerwehr löste Freitagabend, kurz vor 22:00 Uhr, ein Brand in der Betriebsstätte einer Beerenaufzuchtanlage aus. Mehrere Container, in denen landwirtschaftliche Geräte und Betriebs- sowie Verpackungsmittel eingelagert waren – wie auch als Büro- und Aufenthaltsräumlichkeiten dienten, standen in Flammen.

Ausbreitung auf angrenzende Obstkulturen verhindert
Unter dem Befehl des Kommandanten der Feuerwehr Leitersdorf, Werner Vas, führten die Feuerwehren Leitersdorf, Mühldorf, Edersgraben und Lödersdorf mit 51 Feuerwehrkräften – zum Teil unter schwerem Atemschutz – die Brandbekämpfung durch und konnten das Feuer nach rund eineinhalbstündigem Einsatz mit Wasser und Schaum löschen. Eine Ausbreitung auf die angrenzenden Obstkulturen konnte verhindert werden. Eine Brandwache verblieb für die Nachlöscharbeiten am Einsatzort. Die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung war durch die nahe Raab bzw. durch den Hainfelder Teich sichergestellt, mehrere Zubringleitungen sicherten den notwendigen Bedarf.

Neuerliche Durchzündung während Nachlöscharbeiten
„Der Einsatz war auch insofern herausfordernd, als das sich in unmittelbarer Nähe zum Brandherd ein Dieseltank befand, der für uns eine zusätzliche Gefahrquelle darstellte“, wusste Einsatzleiter Werner Vas zu berichten. Im Verlauf der Nachlöscharbeiten zündete das Feuer kurz vor ein Uhr in der Früh erneut durch. Von der FF Leitersdorf wurden umgehend die Feuerwehren Feldbach und Raabau zur Unterstützung beigezogen. Kurz nach zwei Uhr früh konnte erneut „Brand aus“ gegeben werden. In Summe standen bei diesem Brand sechs Feuerwehren mit knapp 80 Kräften im Einsatz.

Seitens der Feuerwehr Leitersdorf bleibt eine Brandwache vor Ort. Das Österr. Rote Kreuz sorgte beim Brandobjekt mit zehn Kräften für die Sicherheit der Einsatzkräfte, die Erhebungen zur Brandursache führt die Polizei.

LFV Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.