Schweiz: 100 Arbeiten bei Feuer auf Baustelle in Zürich evakuiert

ZÜRICH (SCHWEIZ): Am Morgen des 30. November 2015 kam es im Untergeschoss eines Gebäudes im Stadtzürcher Kreis 5 zu einem Brand. Die Berufsfeuerwehr brachte das Feuer rasch unter Kontrolle. Da sich das Gebäude derzeit noch im Rohbau befindet, konnte sich der Rauch jedoch stark ausbreiten.

Kkurz vor 10.45 Uhr wurde die Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung wegen eines Brandes auf einer Baustelle an der Förrlibuckstraße in Zürich alarmiert. Vor Ort traf die Berufsfeuerwehr auf brennendes Isolationsmaterial im Untergeschoss eines mehrstöckigen Rohbaus. Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Da sich das Gebäude noch im Bau befindet, konnte sich der Rauch sowohl auf die darüber liegenden Stockwerke als auch auf die angrenzende Tiefgarage und von dort auf ein weiteres Gebäude im Rohbau ausbreiten.

Sämtliche in den betreffenden Baustellen arbeitenden Personen wurden evakuiert, insgesamt waren es über 100. Vier Personen wurden vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch abgeklärt, mussten aber nicht hospitalisiert werden. Die Entrauchungsarbeiten gestalteten sich langwierig und waren noch einige Zeit im Gang. Neben Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst von Schutz & Rettung standen auch die Feuerwehr Opfikon sowie die Stadtpolizei Zürich im Einsatz.

Was den Brand verursacht hat, sei noch unklar und werde durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich sowie durch Detektive der Stadtpolizei Zürich abgeklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.