Bayern: Ausgedehnter Wohnungsbrand in München: Mieter erlitt schwere Rauchgasvergiftung

MÜNCHEN (BAYERN): Berufs- und freiwillige Feuerwehr in München wurden am 12. Dezember 2015 um 08.33 Uhr zu einem Wohnungsbrand im Linus-Funke-Weg alarmiert. Bereits von Weitem waren die Flammen aus einer Wohnung im vierten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses zu sehen.

Der circa 30-jährige Mieter konnte sich gerade noch rechtzeitig vor den Flammen ins Freie retten. Er erlitt aber eine schwere Rauchgasvergiftung und wurde nach der medizinischen Erstversorgung mit dem Notarzt in ein Krankenhaus transportiert.
Sofort leiteten die Einsatzkräfte die Brandbekämpfung über die Drehleiter und einem weiteren Angriffstrupp durch das Treppenhaus ein. Parallel zu diesen Maßnahmen suchten mehrere Atemschutztrupps das achtstöckige Gebäude ab und kontrollierten alle Wohnungen auf Verrauchung. Die Bewohner wurden zum Teil mit Hilfe von Fluchthauben durch das verrauchte Treppenhaus in Sicherheit gebracht. Während dem Einsatzverlauf wurden bis zu 14 Betroffene im Großraumrettungswagen medizinisch betreut.
Nach umfangreichen Belüftungsmaßnahmen konnten alle Wohnungen, außer die Brandwohnung, wieder
bezogen werden. Diese wurde durch das Feuer komplett zerstört. Der Sachschaden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Dehnfugenbrand in Hochhaus

Bei Arbeiten in einem entkernten Hochhaus hat am Vormittag eine Dehnfuge zwischen zeit Gebäudeteilen Feuer gefangen. Die Bauarbeiter alarmierten die Feuerwehr und verließen das Gebäude. Der Dehnfugenbrand stellte sich zwischen dem neunten und elften Stockwerk dar. Um diesen schwierigen Brand löschen zu können, bohrten die Einsatzkräfte eine Vielzahl an Löcher in die betreffenden Wände. Anschließend wurde über diese ein Wasser- Schaummittelgemisch eingebracht. Der Löscherfolg wurde
fortlaufend mit Wärmebildkameras kontrolliert. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.
Die Polizei hat die genaue Ursachenermittlung aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.