Stmk: Sieben Wehren bei Wirtschaftsgebäudebrand in Stiwoll

STIWOLL (STMK): Am Christtag, dem 25. Dezember 2015, um 21.46 Uhr wurden zeitgleich die Freiwilligen Feuerwehren von Stiwoll, St. Oswald b. Plankenwarth-St. Bartholomä sowie die Teleskopmastbühne TB37 der BtF Sappi Austria Prod. GmbH. zu einem Brand alarmiert. Der Einsatzbefehl: „Brand eines Stadels nahe der Kirche Stiwoll“!

Folgerichtig ließ die zuständige Feuerwehr Stiwoll gleich weitere Feuerwehren (FF St. Pankrazen-Gschnaidt, FF Hitzendorf und FF Eisbach-Rein) nachalarmieren. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das Wirtschaftsgebäude in Vollbrand. Durch das  rasche Nachalarmieren verfügte man jedoch bereits in der ersten Phase über ausreichende Hilfskräfte und es konnte sofort mit der Brandbekämpfung, aber auch mit der notwendigen Löschwasserversorgung aus umliegenden Hydranten und mittels der angeforderten Tanklöschfahrzeuge, begonnen werden.

Wirtschaftsgebäude ein Raub der Flammen
Durch die bereits bei der Ankunft fortgeschrittene Brandausbreitung konnte das Objekt nicht mehr gehalten werden. Jedoch konnten die eingesetzten 114 Feuerwehrmitglieder mit ihren 21 Fahrzeugen aus letztlich sieben Feuerwehren das Wohn- und ein Nebengebäude vor einem Brandübergriff retten.
In einem umfassenden Löschangriff, von vier Seiten mit mindestens je einer Löschleitung, wurde gegen den Brand vorgegangen. Später konnte ein landwirtschaftliches Gerät mit einem Greifer für die Löscharbeiten hinzugezogen werden. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden versteckte Glutnester aufgespürt und gezielt hinter der Wand aus Rauch und Wasserdampf bekämpft.
Teilweise musste Schwerer Atemschutz eingesetzt werden. Das Befüllen der leeren Pressluftflaschen übernahm die FF Steinberg-Rohrbach mit dem mobilen Atemluft-Kompressor.

Menschen und Tiere waren während des Brandes zu keiner Zeit in Gefahr.  Das Gebäude, landwirtschaftliche Maschinen und gelagerte Güter wurden ein Raub der Flammen. Über die Brandursache herrscht derzeit Rätselraten. Die Brandursachenermittlung wird durch die Polizei erhoben. Von Seiten der Feuerwehr schätzt man den entstandenen Schaden auf € 200.000,-.

Im Einsatz standen:
FF Stiwoll, FF St. Oswald b. Plankenwarth – St. Bartholomä, FF St. Pankrazen-Gschaidt, FF Eisbach-Rein, BtF Sappi, FF Hitzendorf, FF Steinberg-Rohrbach mit 23 Einsatzfahrzeugen und 114 Feuerwehrmitgliedern
Weiters stand das ÖRK Gratkorn mit zwei Rettungssanitätern, sowie die Polizeiinspektion Hitzendorf mit einer Sektorstreife im Einsatz.

Abschnittbrandinspektor Bernhard Konrad, der Abschnittsführungsstab und das Einsatzleitfahrzeug des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz-Umgebung unterstützten den Einsatzleiter, HBI Günter Kriegl bei seiner Tätigkeit. Ende des Löscheinsatzes war in den frühen Morgenstunden.

FF Judendorf-Straßengel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.