Deutschland: Jugendbetreuer bei Gasverpuffung verletzt → Zelte abgebrannt

HÖCHENSCHWAND (DEUTSCHLAND): Einen großen Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei erlebten am Morgen des 5. August 2016 die fast 100 Teilnehmer an einem Jugendzeltlager im Schwarzatal beim Lagerplatz Leinegg. Dort war gegen 09.30 Uhr die Verpuffung von Gasflaschen in einem Zelt gemeldet worden.

Nach den bisherigen Ermittlungen hat ein 18 Jahre alter Betreuer an einem gasbetriebenen Kühlschrank die Gasflasche gewechselt. Hierbei kam es zu einer Stichflamme, die den jungen Mann an beiden Händen verletzte. Durch das entstandene Feuer brannten das Küchenzelt, ein daneben aufgebautes, großes Tipi und ein Zelt mit Vorräten und Geräten ab.
Weitere Personen waren nicht in unmittelbarer Nähe, die Zelte der dort lagernden Jugendgruppe aus Rheinfelden lagen etwas abseits auf der Wiese. Nach der Alarmierung rückten Rettungsdienst, Notärzte und die Feuerwehren aus Höchenschwand und Ühlingen-Birkendorf aus. Die betroffenen Zelte brannten völlig aus, ihr Inhalt wurde zerstört.
Die Feuerwehr kühlte die Gasflaschen, deren Gas zum Teil ausströmte und zum Abbrennen der Versorgungszelte führte. Der Verletzte kam mit einem Hubschrauber der Rega in die für Brandverletzungen eingerichtete Klinik nach Zürich. Die Kinder- und Jugendgruppe und deren Betreuer wurden mit zwei Bussen der SBG in die Falkensteinhalle nach Berau gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.