Stmk: Kellerbrand in der Grazer Oeverseegasse → Brandstiftung vermutet

GRAZ (STMK): Das rasche Handeln eines Hausbewohners und der Grazer Berufsfeuerwehr verhinderte kurz nach 19.00 Uhr des 16. August 2016 eine akute Gefährdung von Mietern eines Mehrparteienhauses.

Vermutlich durch Brandstiftung kam es in einem Kellerabteil des mehrgeschossigen Wohnhauses zu einem Brand mit einer großen Rauchentwicklung. Ein Bewohner, der den Brandqualm aus einem Lichtschacht bemerkte, führte mit einem Handfeuerlöscher erste Löschversuche durch und konnte so eine Ausbreitung des Brandes auf weitere Kellerabteile verhindern! Ein Atemschutztrupp der Berufsfeuerwehr Graz löschte den Brand unter schwerem Atemschutz und entfernte den giftigen Brandrauch aus dem Kellerbereich.

Einsatzleiter Oberbrandrat Ing. Dieter Pilat: „Durch das richtige Verhalten des Hausbewohners konnte eine massive Ausbreitung des Brandrauchs und Feuers abgewendet werden. Ein heißer Tipp an die Grazer Bevölkerung: Üben sie den Umgang mit Handfeuerlöschern und lassen sie Kellerabgänge und Eingänge in Stiegenhäuser nie unversperrt!“

Die Grazer Berufsfeuerwehr war mit 21 Mann und 5 Fahrzeugen eine Stunde im Einsatz, der Schaden wird mit 2.000,- geschätzt.

Berufsfeuerwehr Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.