Tirol: 131 Einsatzkräfte übten in Wiesing Brandanschlag im Gasthaus

WIESING (TIROL): „Brandanschlag mit mehreren vermissten Personen im GH Dorfwirt und der Dorfwirtsstube mitten in Wiesing“,so lautete die Übungsannahme am 08.10.2016 für die heurige Übung der Feuerwehren des Abschnitt Jenbach.

Da die beiden Übungsobjekte leer stehen und der Abriss bevorsteht, eigneten sich die beiden Häuser bestens für diese großangelegte Übung.


Übungsverlauf
Bei einem Brandanschlag gerieten beide Objekte in Brand. Sowohl im GH Dorfwirt, als auch in der Dorfwirtsstube befinden sich Ferienzimmer bzw Wohnung, in denen sich Personen befanden.
Nach der Alarmierung der FF Wiesing ließ Einsatzleiter ABI Walter Theuretzbacher umgehend die weiteren Feuerwehren vom Abschnitt Jenbach, die FF Münster und auch das Atemschutzfahrzeug der FF Schwaz nachalarmieren.

Um möglichst effizient und zielführend zu arbeiten, übergab der Einsatzleiter das Objekt Dorfwirtsstube der FF Münster und Strass, welche gemeinsam die Personenbergung unter Atemschutz und die Brandbekämpfung vornahmen.
Parallel dazu übernahmen die FF Wiesing und FF Jenbach den GH Dorfwirt.
Der Steiger Jenbach brachte sich in Stellung, um die Personen vom Balkon zu retten. Die Personenbergung und Brandbekämpfung im Inneren wurde unter schwerem Atemschutz abgearbeitet. Dabei wurden die beiden Wehren auch von Atemschutzträgern der Feuerwehren Buch und Gallzein unterstützt.
Zeitgleich wurde auch ein umfangreicher Außenangriff und Brandschutz für die Nachbargebäude durchgeführt.

780m Zubringerleitung
Damit die Löschwasserversorgung gesichert wurde, musste eine Zubringerleitung vom Inn bis ins Wiesinger Dorfzentrum gelegt werden. Diese Aufgabe übernahmen die Feuerwehren Buch, Btf GE Jenbacher, Btf Rotholz und auch die Feuerwehr Gallzein. Gemeinsam legten sie 39 B-Schläuche, setzten drei Tragkraftspritzen, überwanden so eine Länge von 780m und sicherten so die Löschwasserversorgung für die restlichen Feuerwehren.

Lageführung
Sämtliche Informationen liefen bei der Lageführung im Gerätehaus der Feuerweher Wiesing zusammen. Dadurch konnte sich der Einsatzleiter immer einen Überblick über den Übungsverlauf schaffen.

Fazit
Bei der Schlussbesprechung bedankte sich Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger für die enorme Übungsbereitschaft und lobte die gute Zusammenarbeit sowohl im Abschnitt, als auch bezirksweit und auch bezirksübergreifend.

An der Übung beteiligt waren:
    FF Buch mit TLFA 2000, LFB, KLF und LAST
    FF Gallzein mit TLFA 1500
    FF Jenbach mit KDO, TLFA 3000, Steiger
    FF Münster mit KDO, TLFA 3000, LFA-B
    FF Strass mit TLF 1500 und MTF
    FF Schwaz mit ASF
    FF Wiesing mit TLFA 2000 und LFA-B
    Btf GE Jenbacher mit LFB
    Btf LLA Rotholz mit RÜST

    Rettung mit 1 Fahrzeug

Weiters anwesend waren:

    Bezirksfeuerwehrkommandant – Johann Steinberger
    Bezirksfeuerwehrkommandant Stv. – Jakob Unterladstätter
    Abschnittsfeuerwehrkommandant Abschnitt Jenbach  – Walter Theuretzbacher
    Bürgermeister Wiesing – Alois Aschberger

Daten:
    9 Feuerwehren
    18 Fahrzeuge
    131 Mann
    9 Atemschutztrupps im Einsatz – 7 im Einsatz, 2 auf Reserve
    24 gerettete Personen
    39 B-Schläuche – 780m Zubringerleitung
   
Bezirks-Feuerwehrverband Schwaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.