Stmk: Heißer vierter Adventsonntag 2016 → BF Graz zu fünf Brandeinsätzen ausgerückt

GRAZ (STMK): Gleich zu fünf Brandeinsätzen musste die Grazer Berufsfeuerwehr am vierten Adventsonntag, 18. Dezember 2016, binnen weniger Stunden ausrücken. Verletzt wurde niemand.

Um 11.30 Uhr wurden die Florianis zum ersten Zimmerbrand in die Hans Sachs Gasse gerufen. Eine Person meldete einen Brand im zweiten Obergeschoss. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich rasch heraus, dass die Brandursache im Keller zu suchen war. Dieser war gänzlich verraucht und es kam zu einer Rauchausbreitung über das Stiegenhaus in die darüber liegenden Geschoße. Die Feuerwehr führte vorrangig Löscharbeiten im Keller und Entlüftungsarbeiten im Stiegenhaus durch. Der Brand war von einem verschmutzten Lüftungsrohr ausgegangen, das vermutlich durch Zigarettenreste entzündet wurde.
Eine Löschbereitschaft bestehend aus fünf Fahrzeugen mit 20 Mann sowie das Rote Kreuz und die Polizei und das Gasversorgungsunternehmen standen im Einsatz.
Parallel dazu war es die Aufgabe einer weiteren Löschgruppe Brandeinsatz Nr. 2 – einen Autobrand –  am Waltendorfer Gürtel zu bekämpfen.
Bereits gegen 14.30 Uhr traf ein Notruf aus der Idlhofgasse bei der Brandmeldezentrale am Lendplatz ein. Nach den Angaben des Anrufers wurde ein Zimmerbrand vermutet. Die neuerlich entsandte Löschbereitschaft konnte binnen weniger Minuten den dritten Brand, der in einem Müllraum ausgebrochen ist, unter Kontrolle bringen. Aus unbekannter Ursache war in einer Mülltonne ein Brand ausgebrochen. Nach den Löscharbeiten galt es lediglich den Brandraum zu entrauchen und zu sichern.
Nur eine halbe Stunde später kam es in der Schönaugasse zu einem Brand in einer Erdgeschosswohnung. Vermutlich durch ein Elektrogerät wurde dieser Zimmerbrand ausgelöst. Der Brand war auf die Ausbruchstelle in der Küche begrenzt, die Löschbereitschaft der Berufsfeuerwehr konnte auch dieses Feuer binnen weniger Minuten löschen. Auch hier stand vor allem die Entrauchung des Stiegenhauses des Mehrparteienhauses im Vordergrund, um den Hausbewohnern den Flucht- und Rettungsweg rauchfrei zu halten und eine Rauchausbreitung in andere Wohnungen zu unterbinden. Die Wohnungsinhaberin wurde vom Roten Kreuz versorgt, sie dürfte eine leichte Rauchgasvergiftung davongetragen haben.
Der vorerst fünfte und letzte Brandeinsatz des vierten Adventsonntag war am Europaplatz in einem Müllbehälter bei der Nahverkehrsdrehscheibe zu verzeichnen. Auch dieser wurde von einer Löschgruppe bekämpft.
Darüber hinaus bewältigten die Grazer Feuerwehrmänner heute zusätzlich einen Wasserrohrbruch in der Karlauer Straße und zwei Tierrettungseinsätze. Dabei wurden einmal ein entlaufener Hund ins Tierheim und ein verletzter Hund zum Tierarzt gebracht.
Glücklicher Weise kam es zu keinen gravierenden Personenschäden. Bei den "Zimmerbränden" entstand jeweils ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.