Nö: Klein-Lkw steckt in Unterführung der Hochquellenwasserleitung fest

PFAFFSTÄTTEN (NÖ): Die niedrige Unterführung der Wiener Hochquellen-Wasserleitung in der Einöde Pfaffstätten ist schon mehreren Fahrzeuglenkern zum Verhängnis geworden. Zahlreiche Spuren auf dem Gemäuer des alten Stein-Rundbogens sind stiller Zeuge davon.

So auch erneut wieder hieß es am Montag dem 20. Dezember 2016 in der Alarmierungsdurchsage für die örtliche Freiwillige Feuerwehr Pfaffstätten: „Hier Florian Baden Technischer Einsatz Fahrzeugbergung Einödstraße – Kleintransporter steckt in Unterführung fest!"

Ein Fahrzeuglenker unterschätzte anscheinend die Höhe des ausgeliehenen Klein-Lkws und prallte mit der rechten oberen Seite des Kofferaufbaues frontal gegen den Steinbogen. Durch die Wucht des Anpralls riss dieser auf und das Fahrzeug kam erst direkt in der Unterführung zum Stillstand. Hier steckte der Klein-Lkw mit dem Kofferaufbau regelrecht fest und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Mittels der Seilwinde des Hilfeleistungsfahrzeuges der freiwilligen Feuerwehr Pfaffstätten wurde dann das Fahrzeug rückwärts aus der Unterführung geborgen. Für die Dauer der Bergung mussten die anderen Verkehrsteilnehmer beidseitig angehalten werden.

Es wird wohl vermutlich nur eine Frage der Zeit sein, bis die örtlichen Florianis wieder so eine Alarmierung erhalten werden. Schuld daran ist immer wieder auch, dass sich Fahrzeuglenker von Navigationssystemen blind leiten lassen. Wobei fast alle dieser Geräte leider nicht vor dieser Unterführung mit der geringen Durchfahrtshöhe warnen.

BFKDO Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.