Nö: Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei auf A21 bei Alland endet in Verkehrsunfall

ALLAND (NÖ): In den Vormittagsstunden des 22. Dezember 2016 lieferte sich ein rumänischer Staatsbürger mit einem vermutlich gestohlenen Ford eine wilde Verfolgunsjagd mit mehrer Polizeistreifen. Nach einer Routinekontrolle bei Amstetten stieg der Mann aufs Gas. Trotz mehrmaligen Anhalteversuchen setzte der Flüchtige die Fahrt fort. Erst eine Verkehrskolonne bei der Anschlussstelle Alland stoppte den Fahrer.

Dabei prallte der Lenker mit seinem Fahrzeug in zwei andere PKW. Die Polizeibeamten, welche ihm dicht auf den Versen waren, nahmen den Rumänen umgehend fest. EIne Frau, die in einem Fahrzeuge saß, wurde dabei unbestimmten Grades verletzt. Sie wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr versorgt und abtransportiert.

Nachdem der Flüchtige festgenommen worden war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Alland zur Bergung der Unfallfahrzeuge angefordert. Der Ford des Rumänen und der Mercedes der verletzten Frau mussten von der Autobahn entfernt und sichergestellt werden. Die A21 wurde gleichzeitig ab dem Knoten Steinhäusl in Fahrtrichtung Osten wegen der Verfolgungsjagd und folglich auch für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Dadurch bildete sich ein längerer Rückstau.

Bezirks-Feuerwehrkommando Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.