Nö: Wohnhaus bei Großbrand vor Flammen geschützt

AIGEN (NÖ): Kurz vor Mitternacht erreichten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 29. Jänner 2017 zahlreiche Notrufmeldungen die Bereichsalarmzentrale der Feuerwehr Amstetten. Nachbarn und ein Fahrzeuglenker sahen Flammen, einen großen Feuerschein und eine massive Rauchentwicklung in einer großen Garage.

Auch ein benachbartes Wohnhaus war durch den starken Funkenflug gefährdet. Sofort wurde die höchste Alarmstufe – ein B4 ausgelöst und kurz darauf standen sieben Freiwillige Feuerwehren und 120 Einsatzkräfte im Löscheinsatz. In der Garage waren Maschinen aber auch eine große Menge Holz gelagert, das Holz musste von den Atemschutztrupps aus der Garage geräumt werden um an alle Glutnester heranzukommen, so BSB Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten.

 
Über 20 Atemschutztrupps standen die ganze Nacht im Löscheinsatz, eine große Herausforderung war auch die Löschwasserversorgung bei minus 11 Grad Celsius und eisigem Wind. Die Einsatzkräfte musste auch rund um das Brandobjekt Salz streuen um das Glatteis vom Löschwasser zu bekämpfen. Durch den schnellen und massiven Löscheinsatz konnten die Einsatzkräfte das benachbarte Wohnhaus vor den Flammen retten. Die Löscharbeiten werden noch den ganzen Sonntag andauern. Die Brandursache ist unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

BFKDO Amstetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.