Oö: Gewaltiger Eisstau auf der Aurach → Sprengung erforderlich?

OHLSDORF (OÖ): Alle paar Jahre kommt es auf der Aurach im Bereich Aurachkirchen (Gem. Ohlsdorf, Bez. Gmunden) zu gefährlichen Eisstaus. Aufgrund der Witterung der letzten Tage war es am 31. Jänner 2017 wieder einmal so weit: Vor der Wehr in Aurachkirchen bildete sich ein 600 Meter langer Stau von tonnenschweren Eisplatten und Eisbrocken. Der Eisstau hat eine Gesamtmasse von geschätzt weit über 1.000 Tonnen.

Am Abend spitzte sich die Situation zu: In einem stundenlangen nächtlichen Einsatz versuchte die Feuerwehr Aurachkirchen durch manuelles Ablassen der Wehr eine Auflösung des Staus herbeizuführen – allerdings erfolglos. Auch eine geplante Sprengung durch den Sprengtrupp der Feuerwehr Vorchdorf konnte (vorerst) nicht durchgeführt werden, weil zu wenig Wasser (zum raschen Abziehen der Eisbrocken) vorhanden war. 

Am 1. Februar 2017 wird im Laufe des Tages von der Behörde entschieden, welche weiteren Maßnahmen getroffen werden: Ob gesprengt wird, ob versucht wird, die tonnenschweren Eisbrocken mit einem Bagger zu zerstoßen oder ob auf Tauwetter und eine Selbstauflösung des Eises gewartet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.