Oö: Feuerwehr Kleinraming mit beeindruckender Bilanz 2016

KLEINRAMING (OÖ): Mehr als 15.000 Stunden leistete die Kleinraminger Feuerwehr im vergangenen Jahr an Einsatz- und Arbeitsstunden. Kommandant HBI Alfred Arthofer konnte bei der 114 Vollversammlung am 02.03.2017 aber auch weitere beeindruckende Zahlen präsentieren.

"Das Jahr 2016 war erst wenige Minuten alt, als wir zum ersten Einsatz gerufen wurden. Ansonsten war das Jahr 2016 mit 39 Einsätzen eher durchschnittlich. Unser Tal ist von den im Vorjahr vermehrt aufgetretenen Unwettern weitgehend verschont geblieben. Die an uns gestellten Aufgaben waren trotzdem umfangreich und höchst unterschiedlich. Nur durch konsequente Ausbildungsarbeit konnten diese bewältigt werden. Ich bedanke mich bei allen, die Ausbildung in den verschiedenen Bereichen vorbereiten, aber natürlich ganz besonders bei allen, die an Übung und Ausbildungen teilnehmen", so der Kommandant Arthofer.

Anfang Dezember wurde über die Zukunft des Feuerwehrwesens in der Gemeinde St. Ulrich befunden. Im neuen Feuerwehrgesetz ist für die Ausrüstung und Schlagkraft der Feuerwehren, eine Gefahrenabwehr- und Entwicklungsplanung vorgesehen. Dieses Verhandlungsgespräch mit dem Landesfeuerwehrinspektor von OÖ verliefen äußerst zufriedenstellend.  Alle Fahrzeuge sind auch in Zukunft gesichert und somit auch die Anzahl der Stellplätze in den Feuerwehrhäusern.
Eines der zukunftsweisenden Themen ist sicher der Neubau des Feuerwehrhauses Kleinraming der die Feuerwehr schon seit langen beschäftigt.

Das gesamte Feuerwehrwesen steht nach dem Rechnungshof Bericht auf dem Prüfstand, die Wehr hat sich jetzt auch um betriebswirtschaftliche Themen zu kümmern und möglicherweise alte inneffektive Strukturen werden hinterfragt. Nur mit viel Energie, und der guten Zusammenarbeit aller 3 Feuerwehren der Gemeinde und auch des Bezirksfeuerwehrkommandos, war es möglich dieses erfreuliche Ergebnis zu erzielen, einen Dank auch an die Gemeinde und der Bürgermeisterin Annemarie Wolfsjäger ganz besonders, dass die Wichtigkeit für die Sicherheit auch Rückhalt der Gemeinde hat. Die Zusage für den Feuerwehrhausbau (2018) muss aber auch für die Florianis der Aufruf sein sich an dem Projekt zu beteiligen und eine nachhaltige Stätte für die Einsatzkräfte in Kleinraming zu gestallten.

Ein wichtiges Thema war 2017 auch die besondere geographische Situation. Das Ramingtal, Landesgrenze, Tal zwischen Ober- und Niederösterreich. Für die Kleinraminger Feuerwehr verschwimmen die Grenzen und die niederösterreichischen Kameraden sehen das genauso. Von der FF Kürnberg wurden die Raminger aufgefordert in deren Alarmstufe B1 für die Bereiche die auf der Talseite zu erreichen sind, mit auszufahren und wurden in deren Alarmplan aufgenommen. Auch die Bürgermeister haben sich dem Thema angenommen.

Die gute Zusammenarbeit geht aber weiter. Heuer wird der Grundlehrgang zum ersten Mal gemeinsam mit allen Feuerwehren im Pflichtbereich abgehalten, das minimiert den Ausbildungsaufwand für den einzelnen und stärkt die Kameradschaft zwischen den Wehren.
Erfreulich, so Kommandant Arthofer, dass wiederum vier junge Burschen in die Jugendfeuerwehr eingetretenen sind und ein Bursche konnten angelobt werden und wurden daher zum Feuerwehrmann befördert.
Die Jahreshauptversammlung endete mit Angelobungen, Beförderungen und Ehrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.