Stmk: Personenrettung bei Wohnungsbrand in Leibnitz, Katze tot geborgen

LEIBNITZ (STMK): Zusammen mit zwei Nachbarfeuerwehren war die Feuerwehr Leibnitz bei einem Zimmerbrand im Einsatz. Eine Person konnte gerettet werden, für eine Katze kam die Hilfe jedoch leider zu spät.

Am 31. März 2017 wurden die Feuerwehren Leitring und Wagna gegen 17:15 Uhr zu einem Zimmerbrand mit vermissten Personen in die Dr.-Billroth-Siedlung alarmiert. Bereits kurz nach der Erstalarmierung wurde die Feuerwehr Leibnitz mit dem Drehleiter-Löschzug nachalarmiert. Da es sich hierbei um eine dicht besiedelte Siedlungsgegend handelt, ist das Gefahrenpotential dadurch auf ein vielfach höheres Level einzustufen.
Bereits auf der Anfahrt waren dichte Rauchschwaden, die aus einer Wohnung im obersten Stockwerk drangen, ersichtlich. Nach Eintreffen und einer kurzen ersten Unterweisung durch den Einsatzleiter wurde umgehend die Drehleiter zur eventuellen Menschenrettung und in weiterer Folge der Brandbekämpfung in Stellung gebracht. Die eine vermisste Person konnte vom bereits im Brandobjekt befindlichen Atemschutztrupp der Feuerwehr Leitring rasch lokalisiert werden. Sie hatte in letzter Sekunde auf einen Balkon flüchten können und rettete sich vermutlich so das Leben.

Über das Stiegenhaus wurde die Person dann endgültig gerettet und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung sowie zur weiteren Kontrolle ins Landeskrankenhaus Wagna eingeliefert. Da somit alle vermissten Personen in Sicherheit gebracht waren, begann ein Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung über die Drehleiter auf der Außenseite des Objektes. Zur gleichen Zeit bekämpfte ein weiterer Atemschutztrupp das Feuer von innen. Durch das rasche Eingreifen konnte ein weiteres Ausdehnen des von der Küche ausgehenden Brandes erfolgreich verhindert werden. Durch die starke Rauchentwicklung wurde die Wohnung
in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der Schadenslage ist ein Wohnen im Brandobjekt vorübergehend unmöglich.
Das gesamte Gebäude wurde druckbelüftet und rauchfrei gemacht. So konnten die übrigen im Siedlungsgebäudes wohnhaften Parteien nach Beendigung der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren. Trauriger Nachsatz zum Einsatz: Eine in der Wohnung befindliche Katze konnte nicht mehr rechtzeitig vor den Flammen und Rauchgasen gerettet werden und wurde von einem Atemschutztrupp bedauerlicherweise tot geborgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.