Nö: Schnee-Chaos in Türnitz im April → Schneefräse muss für Feuerwehr wegräumen

TÜRNITZ (NÖ): Auch in Türnitz hatte die Feuerwehr am 19. April 2017 mit Schnee-Chaos-Einsätzen zu tun. Für eine notwendige Fahrzeugbergung musste gar erst die Straßenmeisterei mit der Schneefräse anrücken!

TÜRNITZ (NÖ): Am 19.04.2017 um 20:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Türnitz auf die B20 Richtung Dickenau zu einer Pkw-Bergung gerufen. Der Pkw-Lenker kam von der Fahrbahn ab und blieb im Schnee hängen. Mittels Seilwinde wurde das Fahrzeug wieder auf die Straße gezogen und somit konnte dieser die Fahrt fortsetzen.

Straße mit Schneefräse geräumt
Um 23:54 wurden wir zu einer Fahrzeugbergung B20 Richtung Annaberg alarmiert. Ein Fahrzeuglenker fuhr trotz aufrechten Fahrverbot Richtung Annaberg und blieb auf einer bereits abgegangen Lawine im Türnitzgraben mit seinem Pkw stecken. Um zum Fahrzeug vordringen zu können, musste die Straßenmeisterei mit Hilfe der Schneefräße die Fahrbahn freimachen. Danach wurde der Pkw mit der Seilwinde des Tanklöschfahrzeuges geborgen.

Eingeschneites Fahrzeug
Dankbar kann auch ein ausländischer Mann sein, denn auf der Rückfahrt ins Feuerwehrhaus fiel der Mannschaft ein eingeschneites Fahrzeug bei der Pilgerrast Siebenbrünn auf. Nach einer Lageerkundung fand man einen Mann im tief verschneiten Fahrzeug vor. Dieser wollte bei den tief winterlichen Verhältnissen im Fahrzeug übernachten! Nach guter Zusprache konnte dieser überredet werden mitzufahren, da nicht absehbar war, wie lange das Fahrverbot bzw die Komplettsperre der B20 dauert. Auch die Zimmersuche übernahm die FF-Türnitz, damit er die Nacht in einer geeigneten Unterkunft verbringen konnte.
Um 02.00 Uhr war dieser Einsatz beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.