Stmk: Wochenendhaus auf 850 Metern Seehöhe bei Deutschfeistritz abgebrannt

DEUTSCHFEISTRITZ (STMK): Zu einem Wohnhausbrand auf 850 Meter Seehöhe mussten in den Morgenstunden des 11. Mai 2017 sechs Feuerwehren zur Brandbekämpfung ausrücken. Bei diesem auf 850 Metern Seehöhe liegenden Wohnhaus im Ortsteil Großstübing war kurz vor 07:00 Uhr aus derzeit unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen.

Da die Zufahrt zu diesem exponiert liegenden Objekt nur über schmale Forst- und Waldstraßen zu erreichen und eine geeignete Löschwasserversorgung nicht gegeben ist, ließ der Einsatzleiter der FF Großstübing, Oberbrandinspektor (OBI) Franz Adamer sofort weitere umliegende Feuerwehren nachalarmieren. So standen binnen kurzer Zeit sechs Feuerwehren mit insgesamt 50 Personen im Löscheinsatz. Trotzdem konnte das entlegene Haus, welches als Wochenendhaus genützt wurde, nicht mehr gerettet werden.

Zitat des Einsatzleiters von der FF Großstübing, OBI Franz Adamer: „Als wir als erste am Brandort eingetroffen waren, stand das ganze Gebäude bereits in Vollbrand und der Dachstuhl war schon zum Teil abgebrannt“.
Die Feuerwehren konnten das mitten in einem Waldstück stehende Haus, welches zum Teil aus Holz gebaut war, nicht mehr retten. Sie konnten lediglich nur mehr verhindern, dass sich der Brand nicht auch noch auf das benachbarte Waldstück ausbreitete. Nach einer Einsatzzeit von mehr als drei Stunden, konnte schließlich „Brand Aus“ gegeben werden.

Personen kamen bei diesem Brand glücklicherweise keine zu Schaden. Der Besitzer war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht im Haus. Die Schadensursache und die Höhe des Sachschadens ist derzeit Gegenstand von Ermittlungen der Brandermittler seitens der Polizei.
Im Einsatz standen die Feuerwehren Großstübing, Kleinstübing, Deutschfeistritz, Übelbach/Markt, Peggau und Semriach mit insgesamt 50 Personen.

Freiw. Feuerwehr Deutschfeistritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.