Nö: Kind steckt in Trenngitter fest und Flurbrand in Ebenfurth

EBENFURTH (NÖ): Am Samstag, den 18. Juli 2015 um 11.57 Uhr, wurde die Feuerwehr der Stadt Ebenfurth beinahe zeitgleich mit der wöchentlichen Sirenenprobe mittels Sirene zu einem “Kind in Notlage” im Stadtgebiet alarmiert.

Ein Kleinkind blieb mit dem Fuß in einem Sicherheitstrenngitter zwischen Wohnzimmer und Küche stecken und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Auch die Mutter konnte das Kind nicht aus der misslichen Lage befreien. Einem Kameraden ist es gelungen mittels Muskelkraft die Gitterstäbe binnen kürzester Zeit auseinander zu biegen und der Bub konnte aus der "Falle" befreit und an die Mutter übergeben werden. Laut Aussage der mitalarmierten Rot-Kreuz-Sanitäter hat der Kleine das Abenteuer ohne Verletzungen überstanden. Nach 30 Minuten konnten alle Einsatzkräfte wieder einrücken.

Flurbrand entlang der B60

Um 17:21 Uhr wurde die Feuerwehr der Stadt Ebenfurth mittels Sirene zu einem Flurbrand auf die B 60 Höhe Wasserwerkskurve gerufen. Vermutlich infolge einer achtlos weggeworfenen Zigarette war die Wiese am Straßenrand in Brand geraten. Mittels HD-Strahlrohr wurden die etwa 3 m² Brandfläche abgelöscht. Um 18:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

FF Ebenfurth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.