Bayern: Brennende Spülmaschine in Teekücher einer Klinik in München

MÜNCHEN (BAYERN): Das Personal einer Privatklinik bemerkte gegen 02.15 Uhr des 8. Juni 2017 Brandgeruch und verständigte daraufhin sofort die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Feuerwachen Schwabing und Milbertshofen konnten die Ursache dafür schnell finden.

Im ersten Stock des Gebäudes fanden die Feuerwehrleute eine stark erhitzte und geschlossene Tür, die zu einer Teeküche führte. Daraufhin wurde vor dem Öffnen der Tür davor ein Rauchschutzvorhang angebracht und das Gebäude mit Hilfe eines Lüftungsaggregates unter Überdruck gesetzt. Erst dann wurde die Tür zur Teeküche geöffnet. Eine Spülmaschine war in Brand. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Sie wurde anschließend ausgebaut und in das Freie gebracht.

Aufgrund der vorbildlichen Zusammenarbeit des Klinikpersonals mit der Feuerwehr und dem taktischen Vorgehen der Einsatzkräfte konnte die Rauchausbreitung in dem Gebäude auf ein Minimum reduziert werden. Dadurch konnte eine Evakuierung des zweiten und dritten Stockwerks vermieden werden. Die Patienten dort konnten ohne Gefahr in ihren Zimmer bleiben. Die erste Etage war nicht belegt. Es gab keine Verletzten durch den Brand. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.