Nö: Körperliche Höchstleistungen bei Waldbrand in der Sommerhitze

HERNSTEIN (NÖ): Zu einem Waldbrand kam es in den Nachmittagsstunden des 24. Juni 2017 im Bezirk Baden. Im Waldgebiet bei Grillenberg, Gemeinde Hernstein, sind ca. 2.000-2.500m² Wald in Brand geraten.

Gegen 16.20 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren aus dem Gebiet Berndorf und Hernstein über die Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert. Um den Boden-Brand bekämpfen zu können, mussten zuerst längere Zubringerleitungen im steilen Gelände verlegt werden. Dazu musste ein Höhenunterschied von 300 Meter bzw. 150 Meter überwunden werden. Der eigentliche Brandherd befand sich dann ca. 200m von einer Froststraße entfernt auf einem Bergrücken.

Obwohl der Wind anfänglich eine weitere Ausbreitung begünstigte, konnten die eingesetzten Florianis rasch den Brand unter Kontrolle bringen. Das ist nicht nur aufgrund der örtlichen Gegebenheiten eine Höchstleistung, sondern aufgrund der heute herrschenden extremen Hitze auch eine körperliche Höchstleistung.

So konnten bereits gegen 17 Uhr die Nachlöscharbeiten begonnen werden. Dazu kam auch sogenanntes Schanzwerkzeug zum Einsatz, um Glutnester aufspüren und in Folge dann ablöschen zu können. Die Wasserversorgung wurde durch Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr sichergestellt.

Es standen sechs Freiwillige Feuerwehren mit 82 Mann im Einsatz. Gegen 18.15 Uhr konnte vom Feuerwehreinsatzleiter "Brand aus" gegeben werden. Ein Rettungsfahrzeug stand zum Schutz der Einsatzkräfte ebenfalls im Einsatz.

BFKDO Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.