Oö: Insekteneinsätze ließen Einsatzzahlen der FF Rohrbach/Mkr. 2017 nach oben schnellen

ROHRBACH IM MÜHLKREIS (OÖ): 239 Einsätze (221 technische, 12 Brandeinsätze und sechs Nachbarschaftshilfen) musste die Feuerwehr Rohrbach im Mühlkreis 2017 erledigen, der dritthöchste Wert in der Geschichte. Der heiße Sommer ließ die Zahl der Insekteneinsätze deutlich ansteigen.

Eine Häufung gab es im Bereich der Forstunfälle. Leider mussten wir auch zu einem tödlichen Verkehrsunfall im vergangenen Jahr ausrücken. Alle Einsätze konnten fast unfallfrei und bestens erledigt werden.

15.049 Stunden gesamt wurden im Jahr 2017 für Feuerwehrzwecke aufgezeichnet
Dafür und für viele andere Zwecke wurden in Summe 21.090 km mit den Einsatzfahrzeugen zurückgelegt, 5.086 Liter Kraftstoff wurden für Fahrzeuge, Pumpen und Aggregate verbraucht. Mit 121,5 Betriebsstunden war das Kranfahrzeug am längsten im Einsatz, berichtete Thomas Mayr, der Verantwortliche für den Fuhrpark.
David Höllwirth führte in zwei Gesprächsrunden durch den Abend und die verschiedenen Themenbereiche. Zu den Themen Ausbildung und Übungen, Jugend, Kassawesen, Anschaffungen und Reparaturen wurde Rede und Antwort gestanden. Kommandant-Stellvertreter Markus Hurnaus berichtete über die wohl größte Waldbrandbekämpfungsübung Österreichs, die von 30. Juni bis 2. Juli im Böhmerwald über die Bühne ging. 21 Kameraden der Feuerwehr Rohrbach, darunter auch unser Flughelferstützpunkt waren an 3 Tagen beteiligt.

JUGENDGRUPPEN-KOOPERATION ROHRBACH-GÖTZENDORF
Das Jugendbetreuter-Team Daniel Schauer und Günter Leitenmüller berichteten über die neue Kooperation der Rohrbacher Feuerwehrjugend mit der Nachbarfeuerwehr Götzendorf. Bei den kommenden Jugendbewerben erhoffen sich die Trainer durch die perfekte Zusammenarbeit der Mädchen und Buben der beiden Jugendgruppen neue Möglichkeiten und im besten Fall, tolle Erfolge.

Freiw. Feuerwehr Rohrbach / Mühlkreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.