Deutschland: 3-köpfige Familie verbrennt im Auto → Ersthelfer kann Säuglich rechtzeitig retten

KÖTHEN (DEUTSCHLAND): Ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit einem Autobrand endet für eine Familie am 14. Februar 2019 bei Köthen tödlich. Zwei Erwachsene und ein Kind verbrennen im Fahrzeug, ein Passant kann einen Säugling gerade noch retten.

Den Informationen der Polizei zufolge prallte das Fahrzeug der Familie auf einer Landstraße im Ort Südliches Anhalt zwischen den Ortsteilen Baasdorf und Görzig gegen frontal gegen einen Baum. Dabei kam es dann auczh zu einem Brandausbruch. Die Insassen konnten sich nicht aus dem brennenden Auto befreien. Das Fahrzeug brannte vor Eintreffen der Rettungskräfte aus.
Einem Ersthelfer am Unfallort gelang es noch, den in der Babyschale sitzenden Säugling von der Rückbank des Pkw zu retten. Das schwer verletzte Baby wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik in Halle gebracht. Drei Tage nach dem Unfall waren die Identitäten der Beteiligten nach wie vor unbekannt. Auch das Auto war nach dem starken Feuer vorerst nicht zu identifizieren. Ein Seelsorger-Team war vor Ort, um den Ersthelfer, die Augenzeugen und die Retter zu betreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.