Nö: Kleintransporter prallt auf der A21 gegen Sattelzug – 1 Toter

KLAUSEN-LEOPOLDSDORF (NÖ): In den Morgenstunden des 23. Februar 2019 kam auf der A21 Wiener Außenringautobahn im Bezirk Baden zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit einem Todesopfer.

Der Unfall ereignete sich gegen 8 Uhr Früh auf der Richtungsfahrbahn Wien zwischen Hochstraß und Alland im Gemeindegebiet Klausen-Leopolsdorf. Dabei prallte ein ungarischer Kleintransporter frontal in das Heck eines laut Polizei auf dem Pannenstreifen abgestellten, ungarischen Sattelkraftfahrzeuges. Bei dem heftigen Anprall bohrte sich der Kleintransporter, der mit zwei Personen besetzt war, regelrecht mit der rechten Fahrzeugseite in den Anhänger des Sattelkraftfahrzeugzuges.
Für den Beifahrer im Kleintransporter kam leider jede Hilfe zu spät. Er erlag seinen schweren Verletzungen an der Unfallstelle und wurde in der total deformierten Fahrzeugkabine massiv eingeklemmt. Die alarmierten Feuerwehreinsatzkräfte aus Alland und Klausen Leopoldsdorf befreiten ihn mittels hydraulischer Rettungsgeräte durch eine Crash-Rettung aus dem Unfallwrack. Dazu musste zuvor der Kleintransporter mittels Seilwinde unter dem Sattelaufleger hervorgezogen werden, um überhaupt zu dem Beifahrer zu gelangen. Der Lenker des Kleintransporters wurde unbestimmten Grad verletzt und von den ebenfalls alarmierten Rettungskräften in ein Spital abtransportiert. Der Lenker des Sattelkraftfahrzeuges blieb unverletzt.

Für die Dauer der Berge- bzw. Aufräumarbeiten musste die Unfallstelle in Fahrtrichtung Wien komplett gesperrt werden. Es konnte jedoch der Verkehr über einen stillgelegten Parkplatz vorbeigeleitet werden. Die Feuerwehreinsatzkräfte aus Alland und Klausen-Leopoldsdorf unterstützen die Aufräumarbeiten. Die beiden Unfallfahrzeuge wurden durch ein privates Abschleppunternehmen abtransportiert.

Bezirks-Feuerwehrkommando Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.