Nö: Starke Unwetter als KAT-Übungsthema im Bezirk Hollabrunn

BEZIRK HOLLABRUNN (NÖ): Am 28.09.2019 fand die jährliche Übung der 7. Katastrophenhilfsdienstbereitschaft statt. Knapp über 100 Feuerwehrmitglieder trafen bereits kurz nach 06:00 Uhr morgens in Pernersdorf ein.

Den fünf KHD-Zügen, bestehend aus ca. je fünf Fahrzeugen, wurden durch Bereitschaftskommandant Wolfgang Brunthaler die einzelnen Aufgaben zugewiesen. Übungsannahme für den 3. und 4. Zug waren starke Unwetter in der Region. Es galt, Verklausungen zu beseitigen und Schlägerungsarbeiten entlang des Bachbettes der Pulkau durchzuführen. Der 1. und 2. Zug führte den Bau von Behelfsbrücken über die Pulkau aus. Der Wasserdienstzug unterstützte bei den Vorbereitungsarbeiten für das Abschlussfoto. Selbstverständlich gab es wieder eine hervorragende Verköstigung durch den Versorgungsdienst des Kommandozuges.

Oberbrandrat Georg Schicker (Arbeitsausschusses Katastrophenhilfsdienst im NÖLFV), Bezirksfeuerwehrkommandant Alois Zaussinger und Bezirksfeuerwehrkommandantstv. Reinhard Scheichenberger zeigten sich beeindruckt von Mannschaft und Organisation.

Fachwissen

Jeder Bezirk in NÖ stellt eine so genannte KHD-Bereitschaft mit je 6 Zügen. Eine gesamte KHD-Bereitschaft besteht aus bis zu 250 Feuerwehrmitgliedern und 35 Fahrzeugen. Die Zusammensetzung erfolgt dynamisch je nach Einsatzlage aus den einzelnen Feuerwehren des jeweiligen Bezirkes.

Bezirks-Feuerwehrkommando Hollabrunn

Ein Gedanke zu „Nö: Starke Unwetter als KAT-Übungsthema im Bezirk Hollabrunn

  • 2. Oktober 2019 um 8:14
    Permalink

    Kleiner Tipp: Statt den Grinsebildern beim Stegbau wären für Außenstehende Arbeitsbilder wohl spannender ;-). Und: Die Bilder auch bei anderen Anlässen verwendbar.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.