Bayern: Folgenreicher Unfall in Münchner Tiefgarage

MÜNCHEN (BAYERN):  Am Sonntagnachmittag, 20. Oktober 2019, ist ein Auto in München Ursache in einer fremden Garage zum Stehen gekommen und hat dabei erheblichen Schaden angerichtet.

Als Erstmeldung ging in der Integrierten Leitstelle ein, dass ein Auto gegen eine Garage gefahren sei und das Auto zu brennen beginnen würde. Daraufhin alarmierte die Leitstelle umgehend einen Löschzug zur Alarmadresse. Bei ihrem Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass zwar tatsächlich ein Pkw verunfallt war, dieser aber nicht brannte.

Der Fahrer des Wagens hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, eine Straße gekreuzt und war durch eine längere Einfahrt direkt in die fremde Garage gefahren. Dabei durchbrach er eine angrenzende Wand. Außerdem verkeilte sich das Fahrzeug so, dass der Fahrer in seinem Wagen eingeschlossen war. Weil der Motor des Pkw immer noch lief, herrschte in der Garage eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration. Die Garage wurde sofort belüftet und der verletzte Fahrer über die hintere Tür befreit. Der Fahrer wurde durch den Rettungsdienst in eine Münchner Klinik transportiert.

Weil die Wand der Garage völlig zerstört war, musste ein Statiker dazu hinzugezogen werden. Dieser prüfte die Garage und sorgte anschließend für ihre Sperrung. Die Höhe des Sachschadens kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.