Bayern: Geplatztes Wärmepad in Rettungshubschrauber sorgt für Einsatz

INGOLSTADT (BAYERN): Ein geplatztes Wärmepad in einem Rettungshubschrauber, der sich auf dem Gelände neben dem Klinikum Ingolstadt befand, sorgte am Vormittag des 4. Jänner 2020, für Aufregung und einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr Ingoldstadt.

Ein Besatzungsmitglied eines Rettungshubschraubers entdeckte im Innenraum des Hubschraubers einen zunächst nicht näher bestimmbaren Gegenstand um den herum sich zudem eine weiße kristalline Substanz befand. Um jegliche mögliche Gefährdung auszuschließen, wurden in der Folge das Gebilde und die Substanz durch polizeiliche und feuerwehrtechnische Spezialkräfte untersucht, bevor schließlich Entwarnung gegeben werden konnte.
Wie die vor Ort durchgeführte chemische Analyse durch Spezialisten der Berufsfeuerwehr München ergab, handelte es sich bei dem Gegenstand um ein geplatztes Wärmekissen, das sich dabei in so ungewöhnlicher Weise verformte.
Die Berufsfeuerwehr übernahm für diese Zeit die Einsatzstellensicherung und koordinierte den Anmarsch der Kollegen aus München, die mit sieben Fahrzeugen nach Ingolstadt kamen.

Berufsfeuerwehr Ingolstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.