D: Brand in Schulgarderobe durch Fahrradlampen-Akku

NEUSTRELITZ (DEUTSCHLAND): Am 29. Jänner 2020 wurde das Polizeihauptrevier Neustrelitz gegen 08:00 Uhr in Kenntnis gesetzt, dass es in einem Umkleideraum der Turnhalle der Regionalschule zu einem Brand gekommen war.

Der Brand wurde gegen 07:45 Uhr durch einen Sportlehrer rechtzeitig bemerkt und mittels Pulverlöscher gelöscht, sodass eine Alarmierung der Feuerwehr nicht von Nöten war. Den eingesetzten Polizeibeamten bestätigte sich der Sachverhalt. Nach bisherigen Erkenntnissen fand in der Turnhalle der Sportunterricht einer 6. Klasse statt. Während des Unterrichts bemerkte der Sportlehrer Brandgeruch aus einer Umkleidekabine. Ihm gelang es den Brand zu löschen, sodass keines der Kinder verletzt wurde.

Zur Ermittlung der Brandursache waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg vor Ort im Einsatz. Hierbei wurde festgestellt, dass offenbar ein überhitzter Akku einer Fahrradlampe, welcher sich in der Jackentasche eines Schülers befand, brandursächlich gewesen ist. Es handelte sich hierbei um einen handelsüblichen Lithium-Ionen-Akku, der in verschiedenen Supermärkten vertrieben wird.

Das Löschpulver hinterließ auch seine Spuren …

Durch den Brand sowie die Löschmaßnahmen durch den Pulverlöscher entstand in der Umkleidekabine und insbesondere an der Kleidung und den Schulsachen von 15 Schulkindern ein Schaden in Höhe von ca. 2.000 EUR.

Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Neustrelitz aufgenommen und dauern weiter an. Der Einsatz eines Sachverständigen des TÜV Nord wird gegenwärtig geprüft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.