Oö: FF Bad Ischl → technischer Fortschritt erschwert Liftrettungen

BAD ISCHL (OÖ): Dienstag, 20. Oktober 2020: So hätte sich ein Mann heute Morgen wohl nicht seinen Start in den Arbeitstag vorgestellt. Der Lift in einem Mehrparteienhaus in der Eglmoosgasse blieb aus bisher unbekannter Ursache stecken, der Mann wurde darin eingeschlossen.

Er betätigte die Notruftaste, die Liftfirma alarmierte daraufhin die Freiwillige Feuerwehr. Um 06:21 Uhr läuteten die Funkmeldeempfänger der Kameraden der Hauptfeuerwache Bad Ischl.

Technischer Fortschritt macht Liftbefreiungen immer schwieriger

„Der technische Fortschritt macht auch vor den Liften nicht halt. Für uns ergeben sich dadurch aber immer wieder Probleme, wenn es darum geht, Personen rasch zu retten und gleichzeitig keine Schäden an den Anlagen anzurichten“, beklagt der Kommandant-Stellvertreter und Einsatzleiter HBI Hannes Stibl. Auch der heutige Lift war ein modernes Exemplar. Die Personenrettung ging rasch und ohne Schäden, was wohl auch der Tatsache geschuldet ist, dass man bereits mehrmals dorthin zu Liftbefreiungen gerufen wurde.

Der Lift wurde abschließend von den freiwilligen Helfern außer Betrieb. Um Punkt sieben Uhr war der Einsatz wieder beendet.

Bad Ischler Feuerwehren

Ein Gedanke zu „Oö: FF Bad Ischl → technischer Fortschritt erschwert Liftrettungen

  • 21. Oktober 2020 um 9:12
    Permalink

    Interessant wäre noch durch welchen technischen Fortschritt es zu besagten Erschwernissen kommt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.