Wien: Ausgdehnter Zimmerbrand nach Verpuffung in Meidling

WIEN, 12. BEZIRK: Mit zwei Löschleitung bekämpfen Feuerwehrleute zu Mittag des 11. Juni 2021 einen ausgedehnten Zimmerbrand in Wien – Meidling. Eine Verpuffung war dieser vorausgegangen, ein Fenster und eine Balkontüre waren dadurch aus ihrer Verankerung gerissen worden. Mehrere Hausbewohner wurden von der Berufsrettung Wien betreut, eine Person musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen Mittag kam es in einer Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses in der Meidlinger Tivoligasse zu einer Verpuffung. Die Türe zur Loggia wurden aus ihrer Verankerung gerissen, ein Fenster wurde in den Hof geschleudert, weitere Fenster wurden durch den Brand beschädigt. Einhergehend mit der Verpuffung breitete sich der Brand auf einen Großteil der Wohnung aus. Sämtliche Hausbewohner waren durch den Knall auf das Ereignis aufmerksam geworden.

Beim Eintreffen der alarmierten Berufsfeuerwehr Wien wurde ein ausgedehnter und offener Wohnungsbrand festgestellt. Flammen schlugen aus der Loggia und den Fenstern des angrenzenden Wohnzimmers bis auf Höhe des darüber liegenden Geschoßes. Feuerwehrleute legten eine Löschleitung, die im Außenangriff eingesetzt wurde um ein Übergreifen des Brandes auf das Geschoß oberhalb zu verhindern. Eine weitere Löschleitung wurde von einem Atemschutztrupp über das Stiegenhaus in die Brandwohnung vorgenommen.

Zeitgleich mit der Brandbekämpfung wurde die Wohnung nach eventuell anwesenden Personen durchsucht. In der Zwischenzeit kontrollierten weitere Feuerwehrleute unter Atemschutz das Stiegenhaus und die direkt über der Brandwohnung gelegenen Wohneinheiten. Parallel dazu wurde ein Hochleistungsbelüftungsgerät zur Belüftung bzw. Entrauchung des Objektes eingesetzt. Durch die gesetzten Maßnahmen konnte der Brand rasch abgelöscht werden. Die Berufsfeuerwehr Wien war mit 30 Kräften und sieben Fahrzeugen von 12 Uhr bis 13.30 Uhr im Einsatz.

Berufsfeuerwehr Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.