Schweiz: Großeinsatz bei Ammoniak-Austritt aus Heizzentrale in Zürich

ZÜRICH (SCHWEIZ): Donnerstagnachmittag, 15. Jänner 2015, ist es an der Bullingerstraßse im Zürcher Stadtkreis 4 in einer Heizzentrale zum Austritt von Ammoniak gekommen. Für die Bewältigung des Ereignisses waren mehrere Dutzend Einsatzkräfte vor Ort.

Um zirka 14 Uhr sind in einem Betriebsgebäude einer Wohnüberbauung ungefähr 300 kg Ammoniak ausgetreten. Die im Gebäude anwesenden Monteure konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und Schutz & Rettung alarmieren. Das ausgetretene Ammoniak verbreitete sich im gasförmigen Zustand in einem Raum im Untergeschoss des Betriebsgebäudes. Da es sich um ein giftiges Gas in sehr hoher Konzentration handelte, mussten die Fachspezialisten und Einsatzkräfte das Gift mit Zitronensäure neutralisieren. Eine Gefahr für Mensch und Umwelt konnte so erfolgreich verhindert werden.

Es wurde niemand verletzt und es mussten keine Anwohner evakuiert werden. Im Einsatz standen neben Berufsfeuerwehr, diversen Milizeinheiten und Rettungsdienst von Schutz & Rettung auch mehrere Chemiefachberater sowie die Stadtpolizei Zürich. Für die aufwendigen Neutralisierungsarbeiten im Bereich Chemiewehr wurde Schutz & Rettung durch die Betriebsfeuerwehr der MIDOR AG unterstützt. Die genaue Ursache des Ammoniakaustritts sei zurzeit noch unklar und werde durch Spezialisten abgeklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.