Nö: Aufgerissener Lkw-Treibstofftank führt zu Schadstoffeinsatz

HOHENEICH (NÖ): Am 11. Februar 2015 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 18.23 Uhr von der Leitstelle Florian Niederösterreich zu einem Schadstoffeinsatz in Hoheneich alarmiert.

Ein Lkw-Fahrer hatte beim Zurückfahren einen Gartensockel übersehen, aus dem aufgerissenen Treibstofftank trat Dieselkraftstoff aus. Seitens der Feuerwehr Hoheneich wurden Erstmaßnahmen eingeleitet und die Feuerwehr der Stadt Gmünd sowie die Schadstoffgruppe des Abschnittes Gmünd zur Unterstützung angefordert.

Neun KameradInnen rückten mit CHEMIE, TANK 2 und LOGISTIK Gmünd zum Einsatzort aus, auch die Alarmzentrale blieb mit drei KameradInnen besetzt. Unmittelbar nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurden mehrere hundert Liter Treibstoff unter Verwendung von zwei Membrankofferpumpen in Auffangbehälter umgepumpt. Ausgetretener Diesel wurde mit Ölbindemittel gebunden.

Der weitgehend geleerte Treibstofftank konnte erfolgreich mit Knetmasse abgedichtet werden. Danach erfolgte die Verlagerung des Hängerzuges an einen gesicherten Abstellplatz. Nach 3 Stunden konnte der Einsatz wieder beendet werden. Zum Einsatz rückten neun KameradInnen mit einem Schadstofffahrzeug, einem Tanklöschfahrzeug 4.000 und einem Logistikfahrzeug aus, die Alarmzentrale blieb mit drei Mitgliedern besetzt. Im Einsatz stand auch die Freiwillige Feuerwehr Hoheneich, in deren Zuständigkeitsbereich die Einsatzstelle lag.

FF Gmünd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.