Deutschland: Lenkerin bei Stade in seitlich liegendem Unfallfahrzeug eingeklemmt

STADE (DEUTSCHLAND): Gegen 15:45 Uhr kam es am 21. Februar 2015 auf der Landesstraße 111 in Stade zu einem schweren Unfall, bei dem eine 21-jährige Corsafahrerin aus Bliedersdorf schwere Verletzungen erlitt.

Die junge Frau war mit ihrem Auto auf der Buxtehuder Straße aus Richtung Stade kommend in Richtung Autobahn 26 unterwegs und hatte bei km 52,15 die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr eine dortige Böschung hinunter. Ihr Auto kippte auf die Beifahrerseite und kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite und dem Dach mit einem Baum Couragierte Ersthelfer und ein zufällig vorbeikommender Rettungsassistent der DLRG hatten beherzt Erste Hilfe geleistet und das Unfallopfer bis zum Eintreffen der Rettungskräfte betreut.

Lenkerin eingeklemmt
Die junge Frau wurde in ihrem völlig zerstörten Kleinwagen eingeklemmt und musste von den ca. 20 angerückten Feuerwehrleuten des 1. Zuges der Ortsfeuerwehr Stade mit schwerem Gerät befreit werden. Zur Rettung musste die Retter das Dach des Corsa und die Karosserie auftrennen.
Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen wurde die 21-Jährige vom Rettungsdienst der DOW mit schweren Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert. Der Corsa wurde bei dem Unfall total zerstört, der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.
Die L 111 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme für ca. eine Stunde im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt werden. Es kam zu leichten Behinderungen im Verkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.