Stmk: Feuerwehr Hörmsdorf bilanziert mit 7.000 Stunden für die Bevölkerung

HÖRMSDORF (STMK): Die Feuerwehr Hörmsdorf zog im Rahmen der Wehrversammlung Bilanz – über 7.000 Stunden wurden 2014 für die Sicherheit der Bevölkerung geleistet!

Im Dorfsaal in Feisternitz fand am 14. März 2015 die diesjährige Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hörmsdorf statt. Neben zahlreichen Ehrengästen konnte Kommandant HBI Hans Jürgen Ferlitsch auch gleich zehn neue Mitglieder willkommen heißen, die im Laufe des Jahres 2014 der Feuerwehr beigetreten waren.

Haussammlung und Kameradschaftskasse für neues Tanklöschfahrzeug

Daneben stellte die Lieferung des neuen Tanklöschfahrzeuges einen Höhepunkt im abgelaufenen Jahr dar. Als Ehrengäste hatten sich in Vertretung des Regierungskommissärs Josef Aldrian der Beirat der Marktgemeinde Eibiswald Vbgm. a.D. Werner Zuschnegg, der Beirat der Marktgemeinde Eibiswald Bgm. a.D. Alfred Rauch, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Helmut Lanz, Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Karl Koch, der Kommandant der Polizeiinspektion Eibiswald ChefInsp Alois Stoiser und Bgm. a.D. Karl Schober eingefunden. HBI Ferlitsch konnte in seinem Bericht auf den mit der Lieferung am 22.01.2015 erfolgten Abschluss der Tanklöschfahrzeug-Ersatzbeschaffung verweisen. Das neue Fahrzeug, ein TLFA 1000/200 mit 1600 l Löschwassertank, 200 l Schaummitteltank sowie Mannschaftskabine, umfangreicher technischer sowie Branddienstausrüstung stellt einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der FF Hörmsdorf dar, wurde die Schlagkraft der Feuerwehr in Bezug auf Ausrüstung damit doch deutlich erhöht. Das Fahrzeug selbst kostete € 290.000,-, ergänzt man den Wert der Ausrüstung, so stellt die Anschaffung einen Wert von rund € 345.000,- dar, von dem alleine die FF Hörmsdorf aus der Kameradschaftskasse € 95.000,- beitrug. Einen großen Dank richtete HBI Ferlitsch aber auch an die Bevölkerung, im Zuge der Haussammlung für das TLF konnten mit einer Bausteinaktion und weiteren Kleinspenden die beachtliche Summe von über € 10.000,- zur Finanzierung des Fahrzeuges aufgebracht werden. Nach 400 Schulungsstunden innerhalb von drei Wochen nach Lieferung des Fahrzeuges konnte dieses inzwischen auch in den Einsatzdienst übernommen werden. Das alte Fahrzeug wurde an die kroatische Feuerwehr Sveti Juraj veräußert und bereits am 08.03. nach Kroatien überstellt.

Erweiterte Flächen für die Feuerwehr

Neben dem neuen Fahrzeug konnten mit Ende 2014 die Flächen im Rüsthaus erweitert werden. Ein ehemaliger Jugendraum im Mehrzweckgebäude wurde der Feuerwehr überantwortet, ebenso wird die Startwerkstätte, aufgrund der Schließung der darin eingemieteten Firma, in Kürze an die Feuerwehr zur Nutzung übergeben. Damit ist es nun möglich, Mietverträge für externe Lagerflächen, wie sie bisher notwendig waren, aufzulösen, auch dieses Problem nachhaltig zu lösen und so laufende Kosten auf Seiten der Feuerwehr einzusparen.

Neuaufnahmen verstärken die Feuerwehr

Aber nicht nur die Ausrüstung, auch das Humankapital der FF Hörmsdorf konnte ordentlich aufgestockt werden. Nicht ohne Stolz verkündete HBI Ferlitsch, dass 2014 acht neue Mitglieder in die Feuerwehrjugend eintraten sowie zwei neue aktive Mitglieder aufgenommen wurden. Mit zehn Neuaufnahmen stellte 2014 wohl ein Rekordjahr dar und sichert somit den Nachwuchs an Einsatzkräften, die in Zukunft mit den vorhandenen Gerätschaften Hilfe leisten werden und so die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sichern. Im Hinblick auf die erfolgte Gemeindefusion wurde auf mehrere Gespräche zwischen den Kommandos der Gemeindewehren verwiesen, in welchen gemeinsame Projekte erörtert wurden von denen einige bereits 2015 umgesetzt werden sollen.

Abschließend verwies HBI Ferlitsch noch auf die erfolgte Bewerbung für das Bereichfeuerwehrjugendzeltlager 2016, zu welchem die FF Hörmsdorf von Seiten des Bereichsfeuerwehrkommandos bereits den Zuschlag erhielt. Kommandantstellvertreter OBI Hans-Jürgen Novak verwies in seiner Präsentation auf zahlreiche Tätigkeiten bei Einsätzen, Übungen, Ausbildungen sowie Wartungsarbeiten, Verwaltungstätigkeiten und Tätigkeiten zur Aufbringung finanzieller Mittel. Insgesamt leisteten die Kameradinnen und Kameraden im Jahr 2014 7.089 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung. Der Bericht über die äußerst positive Kassengebahrung durch Kassier LM. d.V. Daniela Novak, die unter Berücksichtigung der Ausgaben für das neue Tanklöschfahrzueg, ein Rekordergebnis brachte, schloss den Reigen der positiven Berichte über das äußerst erfolgreiche vergangene Jahr für die FF Hörmsdorf ab. Auch die Ämterführer verwiesen zu guter Letzt noch auf ihre umfangreichen Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Die Feuerwehrjugend präsentierte, wie in den letzten Jahren üblich, ihr Tätigkeitsjahr selbst, untermauert mit einer Powerpoint-Präsentation.

Angelobungen und Auszeichnungen bei der Feuerwehrjugend

Im weiteren Verlauf erfolgte die Angelobung von JFM Michel Kogler und JFM Philipp Ott, die damit in den Aktivdienst übernommen und anschließend zu Feuerwehrmännern befördert wurden. Ebenfalls befördert wurden sieben Feuerwehrjugendliche, für den Abschluss des Wissenstestspiels bzw. des Wissenstests sowie Jennifer Novak und Martin Struz zum Oberfeuerwehrmann. Stefan Schober wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Schriftführer Stefan Kogler zum Oberlöschmeister der Verwaltung sowie Bekleidungsbeauftragter Rupert Krampl zum Brandmeister des Fachdienstes befördert. LM d.V. Daniela Novak erhielt anschließend die Leistungsspange der FF Hörmsdorf in Silber, FM Martin Struz jene in Gold, für geleistete Stunden. HBI Hans Jürgen Ferlitsch wurde auf Antrag des Bereichsfeuerwehrkommandos mit dem Verdienstkreuz in Bronze des Landes Steiermark und EHBI Gerhard Reiterer, OBI Hans-Jürgen Novak sowie LM Peter Pichler mit der Verdienstmedaille für 25-jährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens des Landes Steiermark ausgezeichnet. BM Rupert Krampl erhielt das Verdienstkreuz in Bronze des Bereichsfeuerwehrverbandes Deutschlandsberg.

Mit den Ansprachen der Ehrengäste ging die Versammlung langsam ihrem Ende zu. Die beiden Bürgermeister außer Dienst, Karl Schober für die ehemalige Gemeinde Pitschgau und Alfred Rauch für die ehemalige Gemeinde Großradl, zogen Bilanz über ihr wirken. HBI Ferlitsch konnte, übereinstimmend seinen drei anwesenden Vorgängern den Dank an die Führung der beiden ehemaligen Gemeinden aussprechen, war die Zusammenarbeit doch stets konstruktiv und fair. Die weiteren Gäste berichteten kurz aus ihren jeweiligen Bereichen und sprachen den Kameradinnen und Kameraden den Dank für ihre Arbeit aus. Unter dem letzten Tagesordnungspunkt "Allfälliges" brachte HBI Hans Jürgen Ferlitsch auf Beschluss des Feuerwehrausschusses den Antrag ein, Ing. Karl Schober zum Ehrenmitglied der FF Hörmsdorf zu ernennen. Karl Schober war fast 30 Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Pitschgau, in diese Zeit fiel der zweimalige Austausch des Tanklöschfahrzeuges, der Rüsthausbau, der Austausch des Mannschaftstransportfahrzeuges, der Austausch des Kleinlöschfahrzeuges sowie zuletzt die Erweiterung der Flächen im Rüsthaus. Einstimmig wurde der Antrag von der Wehrversammlung angenommen, womit Bgm. a.D. Schober insbesondere das Recht auf einen Sitz in der Wehrversammlung hat. Nach diesem letzten erfreulichen Beschluss, mit dem die FF Hörmsdorf ihren Dank und Anerkennung zum Ausdruck bringt, beendete HBI Ferlitsch die Wehrversammlung mit einem dreifachen "Gut Heil!".

FF Hörmsdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.