Oö: Bezirk Urfahr-Umgebung von Niklas stark betroffen

URFAHR-UMGEBUNG (OÖ): Der zweite Orkansturm nach Felix fegte in diesem Jahr über Oberösterreich und dem Bezirk Urfahr-Umgebung. Sturmtief Niklas ist jedoch um ein vielfaches stärker und sorgte bis am Abend für mehr als 740 Feuerwehreinsätzen im ganzen Land.

Leider wurde auch der Bezirk Urfahr wieder schwer getroffen. 104mal mussten unsere Feuerwehren im Bezirk ausrücken. Nur im Bezirk Braunau wurde zu noch mehr Einsätzen alarmiert.Dienstagmittag erreichte der Sturm den Bezirk Urfahr-Umgebung und die ersten Freiwilligen Feuerwehren wurden alarmiert. Bis in den späten Abendstunden standen die Feuerwehren im Dauereinsatz. Durch den Wind wurden zahlreiche Bäume geknickt oder entwurzelt, Straßen blockiert und Hausdächer abgedeckt. Durch Bäume die auf Stromleitungen vielen, oder Dächer von denen Ziegel einfach weggeblasen wurden, kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Über 500 Feuerwehrleute im Bezirk Urfahr-Umgebung freiwillig im Einsatz
Sturmtief Niklas traf den gesamten Bezirk fast gleichermaßen. In vielen Gemeinden mussten die freiwilligen Helfer ausrücken, um die Folgen der starken Windböen zu beseitigen. Neben den Aufräumarbeiten waren die Hauptaufgaben Berge- und Hebeeinsätze, das freimachen von Verkehrswegen und Kanalreinigungsarbeiten. In zwei Fällen mussten die Feuerwehren Notstromversorgungen aufbauen.

Hotspots in Urfahr waren Gallneukirchen, Hellmonsödt, Engerwitzdorf, Ottensheim und Walding. In Höflein wurde das Dach vom Feuerwehrhaus teilweise abgedeckt. In Engerwitzdorf konnte ein Lkw gerade noch vor einem umstürzenden Baum anhalten, als dieser von einem zweiten getroffen wurde. Der Fahrer blieb unverletzt. In Höflein wurde das Dach des Feuerwehrhauses beschädigt, Teile der Blechabdeckung wurden abgedeckt. In Schenkenfelden konnten die Einsatzkräfte gerade noch verhindern, dass ein Baum auf ein Einfamilienhaus stürzt. In Schweinbach durchstieß ein umgefallener Baum das Dach eines Wohnhauses. In Landshaag ist bei der landwirtschaftlichen Schule Bergheim eine Giebelmauer umgestürzt. Der Dachstuhl musste gesichert werden. Die Feuerwehr Ottensheim musste die Gleisanlage der Mühlkreisbahn von Bäumen befreien. In Steyregg musste die Feuerwehr einen Anhänger sicher, der drohte abzustürzen.

Im Einsatz standen 34 Feuerwehren des Bezirks Urfahr-Umgebung:

Gallneukirchen (14 Einsätze), Hellmonsödt (7 Einsätze), Ottensheim (7 Einsätze), Walding (7 Einsätze) Schweinbach (6 Einsätze), Altenberg (5 Einsätze), Reichenau (4 Einsätze), Treffling (4 Einsätze), Schenkenfelden (4 Einsätze), Alberndorf (4 Einsätze), Koglerau (3 Einsätze), Rottenegg (3 Einsätze), Schmiedgassen (3 Einsätze), Kirchschlag (3 Einsätze), Puchenau (3 Einsätze), Lachstatt (3 Einsätze), Reichenthal (2 Einsätze), Geng (2 Einsätze), Eschelberg (2 Einsätze), Eidenberg (2 Einsätze), Waxenberg (2 Einsätze), Landshaag (2 Einsätze), Lichtenberg (2 Einsätze), Steyregg (2 Einsätze), Höflein (1 Einsatz), Bad Mühllacken (1 Einsatz), Gramastetten (1 Einsatz), Mühldorf (1 Einsatz), Stiftung (1 Einsatz), Kronabittedt (1 Einsatz), Lacken (1 Einsatz), Pöstlingberg (1 Einsatz), Goldwörth (1 Einsatz).

BFKDO Urfahr-Umgebung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.