Oö: Lkw-Unfall auf der A25 hat auch Ölwehr-Gewässer-Einsatz zur Folge

WEISSKIRCHEN AN DER TRAUN (OÖ): Ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lkw auf der Welser Autobahn zwischen Weißkirchen an der Traun und Marchtrenk sorgt seit den Morgenstunden des 20. April 2015 für einen umfangreichen Einsatz.

Ein 37-jähriger Kraftfahrer aus Belgien lenkte seinen Kleinbus mit Anhänger auf der Welser Autobahn im Bereich der Auffahrt Weißkirchen an der Traun in Richtung Passau. Aufgrund eines Reifenschadens kam das Fahrzeug gegen 04:50 Uhr ins Schleudern. Der 37-Jährige wollte das Fahrzeug auf den rechten Fahrstreifen lenken. Hinter dem Fahrzeug fuhr ein 60-jähriger Kraftfahrer aus Bulgarien. Dieser wollte nach links ausweichen, konnte den Lkw aber trotz Bremsmanövers nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit der Mittelleitschiene sowie dem Anhänger des 37-Jährigen.
"Der Lkw kam quer zur Fahrbahn zum Stehen und stieß zum Teil durch das dortige Brückengeländer. Bei der Kollision sind aus den Tanks des Lkw etwa 500 Liter Dieseltreibstoff auf die Fahrbahn ausgelaufen," so die Polizei. Im Bereich der Autobahn standen drei Feuerwehren sowie ein Bergeunternehmen im Einsatz.

Ölfilm auf der Traun

Auch auf dem Traunfluss bildete sich ein Dieselfilm, weitere drei Feuerwehren mussten zum Errichten der Ölsperren alarmiert werden. Die Welser Autobahn war in Fahrtrichtung Passau rund drei Stunden gesperrt. Anschließend wurde mit den Arbeiten zur Erneuerung der beschädigten Leitschienen begonnen.

Feuerwehren im Einsatz: FF Alkoven, FF Hart, FF Rutzing, FF Kappern, FF Marchtrenk, FF Weißkirchen an der Traun

Fotos Laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.