Oö: Schwierige Bergung nach Unfall mit Boot beim Kraftwerk Kemating

ROITHAM (OÖ): Großeinsatz für Rettungs- und Feuerwehrkräfte am Nachmittag des 3. Juni 2015 beim Kraftwerk Kemating in der Gemeinde Roitham: Um etwa 16.30 Uhr wollte ein Mann sein Kajakboot über die Wehr des Kraftwerkes heben.

Dabei rutschte er auf dem glatten Boden aus, stürzte und verletzte sich schwer an der Schulter. Seine beiden Begleiter alarmierten sofort die Rettung und die Feuerwehr, die zuerst verschiedene Stellen an der Traun absuchen mussten, weil die Angabe zum Unfallort relativ ungenau war. Beim Kraftwerk Kemating konnte der Verletzte dann gefunden werden, befand sich aber auf dem gegenüberliegenden Flussufer.

Ein Feuerwehrauto brachte Notarzt sowie Rettungs- und Feuerwehrleute unverzüglich auf das andere Traunufer, wo die Einsatzkräfte über eine Baustellenstiege zum Verletzten absteigen konnten. Da nach der Erstversorgung eine konventionelle Bergung im schwierigen Gelände nicht möglich war, wurde der Notarzthubschrauber angefordert. Mit dem Heli wurde der Schwerverletzte schließlich nach einem etwa eineinhalbstündigen Einsatz geborgen und ins Klinikum Wels geflogen.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Roitham und Stadl-Paura, der Notarzt Gmunden, das Rote Kreuz Vorchdorf, die Wasserrettung Laakirchen, die Polizei Laakirchen und Lambach sowie der ÖAMTC-Notarzthubschrauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.