Österreich: Bundesweiter Zivilschutz-Probealarm am 3. Oktober 2015

ÖSTERREICH: So wie jedes Jahr, wird auch heuer am ersten Samstag im Oktober (3. Oktober 2015) der bundesweite Zivilschutz-Probealarm durchgeführt.

In erster Linie sollen mit diesem Probealarm, der durch das Bundesministerium für Inneres (BM.I) durchgeführt wird, der Bevölkerung die einzelnen Sirenensignale nähergebracht und in Erinnerung gerufen werden. Andererseits gilt es, die mehr als 8.300 Sirenen des österreichweit flächendeckenden Warn- und Alarmsystems auf Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Die Maßnahmen, die im Falle eines Zivilschutzalarms zu treffen sind, können dabei durchaus unterschiedlich sein und hängen von der Art des Ereignisses ab. So werden diese bei einem Giftgasunfall andere sein, als beispielsweise bei Hochwasser oder der Gefahr nuklearen Niederschlags.


Die Sirenensignale im Detail

Warnung, 3 Minuten Dauerton
Ein gleichbleibender Dauerton in der Länge von 3 Minuten bedeutet "Warnung". Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren gewarnt werden soll. Radio oder TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten.

Alarm, 1 Minute auf- und abschwellender Heulton
Ein auf- und abschwellender Heulton von mindestens 1 Minute Dauer bedeutet "Alarm". Die Gefahr steht unmittelbar bevor. Radio TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten.

Entwarnung, 1 Minute Dauerton
Ein gleichbleibender Dauerton von 1 Minute (nur nach vorausgegangenem Alarmsignal) bedeutet "Entwarnung", das heißt Ende der Gefahr. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen geben kann.

Nähere und weiterführende Informationen rund um das Thema Zivilschutz in Österreich erhalten Sie beim Österreichischen Zivilschutzverband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.