Oö: Neuer Einsatzplan in Hagenberg besteht Feuerprobe bei Herbstübung

HAGENBERG (OÖ): „Brand landwirtschaftliches Objekt – Veichter 28, Hagenberg“ war die Alarmierungsmeldung für die heurige Herbstübung, welche am 24. Oktober 2015 stattgefunden hat.

Im Wirtschaftstrakt eines Bauernhofes war ein Brand ausgebrochen, der auf den Wohntrakt überzugreifen drohte. Bei der Lageerkundung erhielt Einsatzleiter HBI Konrad Remplbauer die Meldung, dass eine Person am ehemaligen Heuboden mit Arbeiten beschäftigt war und seitdem vermisst wird. Der Atemschutztrupp von Tank Hagenberg konnte die Person schnell finden und mittels Spineboard über eine Leiter retten. Mehrere Behälter mit gefährlichen Stoffen wurden ebenfalls aus dem Gefahrenbereich entfernt.


Verstärkung durch Nachbarwehren
Aufgrund der Brandausbreitung wurden umgehend die Feuerwehren Wartberg ob der Aist und Dingdorf nachalarmiert. Tank Wartberg unterstützte die Brandbekämpfung bzw. das Schützen des Wohntraktes während Pumpe Dingdorf gemeinsam mit der Besatzung von LFB-A2 und KLF Hagenberg die Zubringerleitung errichtete.

Effizientes Arbeiten dank Einsatzplan
Die Wasserversorgung wurde von einem Hydranten, Pendelverkehr von Güllefässern sowie durch eine Zubringerleitung von der Feldaist sichergestellt. Für den Aufbau der ca. 800m langen Leitung zum Fließgewässer wurde erstmals auf den Einsatzplan aus dem Bauernhausordner zurückgegriffen. Dieses schriftliche Konzept ermöglichte der Mannschaft der jeweiligen Fahrzeuge ein effizientes und rasches Verlegen der Schlauchleitungen und Aufbau der Pumpenstandorte. Diese neuartigen, von BI Christoph Kern ausgearbeiteten Einsatzpläne speziell für Risikoobjekte wie Bauernhäuser, haben somit ihre Feuertaufe bestanden!

FF Hagenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.