Nö: Seniorin verhindert größeren Brand in Wohnhausanlage

GÜNSELSDORF (NÖ): In der Nacht auf den heutigen 28. Oktober 2015 brach im ersten Stock einer neuen „betreubares Wohnen“- Wohnhausanlage in Günselsdorf Bezirk Baden ein Brand aus. Aus bislang unbekannter Ursache fingen gegen Mitternacht im Gangbereich des Stiegenhauses Textilien auf einem Kleiderständer, direkt neben der Eingangstüre einer Wohnung, an zu brennen.

Dichter Brandrauch breite sich rasch aus. Durch das beherzte Eingreifen einer älteren Nachbarin, die den Brand am Gang bemerkte und mit einen Kübel Wasser erste Löschmaßnahmen einleitete, konnte die weitere Brandausbreitung erfolgreich verhindert werden.

Feuerwehr nach Dienstbesprechung umgehend ausgerückt
Um Mitternacht wurde die örtliche freiwillige Feuerwehr Günselsdorf und die FF Teesdorf über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden zu dem Brandeinsatz alarmiert. Nachdem kurz zuvor eine Dienstbesprechung der Feuerwehr Günselsdorf beendet wurde und bei Alarmauslösung einige Kameraden gerade auf den Nachhauseweg waren, konnten diese sofort umdrehen und rasch mit dem ersten Tanklöschfahrzeug ausrücken.

Atemschutztrupp dringt zu abgängiger Frau vor
Bei Eintreffen der Feuerwehr konnten sich bereits, bis auf eine Bewohnerin der unmittelbar betroffenen Wohnung, alle anderen Bewohner der Wohnhausanlage rechtzeitig in Sicherheit bringen. Da diese noch abgängige Frau trotz mehrmaligen läuten und klopfen die Türe nicht öffnete, musste diese von den Feuerwehreinsatzkräften gewaltsam geöffnet werden. Sie wurde aber zum Glück unverletzt vorgefunden und durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr ebenfalls in Sicherheit gebracht.

Seniorin startete Löschmaßnahmen im dichten Rauch
Die Seniorin, welche die ersten Löschmaßnahmen am Gang im Brandrauch einleitete, wurde von der ebenfalls alarmierten Notärztin und den Rettungskräften erstversorgt und mit einem Rettungswagen zur Beobachtung ins Spital eingeliefert. Für die zusätzliche Brandrauchentlüftung setzte die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter ein und unterstützte die Arbeiten der Polizei.

Seitens der ermittelten Polizeieinsatzkräfte aus Günselsdorf, wurde ein Brandursachenermittler nachgefordert. Im Gangbereich und im Stiegenhaus entstand durch den Brandrauch ein Sachschaden. Nach ca. 1,5 Std. konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden.

Bezirksfeuerwehrkommando Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.