Stmk: Selbsterstickter Zimmerbrand fordert ein Todesopfer

GRAZ (STMK): Bei einem erstickten Zimmerbrand in der Murgasse in der Inneren Stadt, wurde am 1. November .2015 eine männliche Person getötet. Vermutlich ausgelöst im Bereich der Herdplatte kam zu einem Zimmerbrand, welcher durch Sauerstoffmangel aber von selbst erstickte.

Die Person dürfte noch versucht haben sich aus der Wohnung zu retten, brach aber vermutlich durch die Rauchgase vor der Doppelwohnungstür zusammen. Detail am Rande, die Türklinke dürfte sich beim Öffnen der Wohnungstür gelöst haben, weshalb sich die Person nicht mehr über die Wohnungstür retten konnte.

Aufgrund einer unbestimmten Rauchentwicklung wurde die Berufsfeuerwehr der Stadt Graz in die Sackstraße alarmiert. Da die Ursache für die geringe Rauchentwicklung nicht eindeutig feststellbar war, wurden umfassende Erkundungsmaßnahmen mit Messgeräten und einem Rauchfangkehrer durchgeführt. Schlussendlich wurde man nach dem Öffnen mehrerer Wohnungen fündig.

Eine sofortige Crashrettung durch die Berufsfeuerwehr sowie die Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Notarzt und dem ÖRK blieben erfolglos. Die Berufsfeuerwehr stand unter der Einsatzleitung von Branddirektor-Stellvertreter Dipl.-HTL-Ing. Karl Graßberger, EUR-ING, MSc mit zwei Fahrzeugen und 10 Mann im Einsatz.

Die Berufsfeuerwehr appelliert an alle privaten Haushalte sich mit Heimrauchmeldern für etwaige Brände besser zu schützen.

BF Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.