Fireworld.at Rückblick: Vor 15 Jahren – Die Seilbahnkatastrophe von Kaprun

KAPRUN (SALZBURG): Der 11. November 2000 geht vermutlich als schwärzester Tag seit dem II. Weltkrieg in die österreichische Geschichte ein. Fireworld.at hat das dramatische Unglück mit 155 Toten damals in Bild und Text aufgearbeitet. Ein Beitrag über Hilflosigkeit, Machtlosigkeit und entsetzliches Leid, mit dem Einsatzkräfte und Angehörige konfrontiert wurden.

Der 11. November 2000 wird vermutlich als schwärzester Tag seit dem II. Weltkrieg in die österreichische Geschichte eingehen. Nicht weniger als 155 Menschen kamen beim Brand einer Schrägseilbahn auf das Kitzsteinhorn in Kaprun ums Leben. Trotz des massiven Einsatzes an Helfern kam jede Hilfe zu spät. Nur wenige Insassen der Seilbahn konnten das rettende Tunnelportal erreichen und somit überleben. Die Hundertschaft von Einsatzkräften wurde an diesem 11. November vor eine sehr schwierige Prüfung gestellt, viele vor eine physische, alle vor eine psychische.


Die hohe Anzahl von Toten und auch die Tatsache, trotz umfangreichster Ausrüstung und unzähligem Personal trotzdem nicht mehr helfen zu können, machte den Einsatzkräften sehr zu schaffen. Das Gefühl der Machtlosigkeit machte sich breit…

Den damaligen Beitrag, der sich inhaltlich mit Text und Bildern vor allem der belastenden Arbeit der Einsatzkräfte widmet, finden Sie auf der Webseite Feuerwehrfotos.com unter dem Titel “Die Seilbahnkatastrophe von Kaprun“, da unser Archiv derzeit diesen Zeitraum leider nicht abrufbar hat.

Fireworld.at, 11. November 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.