Nö: Brand einer Garage eines Einfamilienwohnhauses in Traiskirchen

TRAISKIRCHEN (NÖ): Erneut heulten die Sirenen in Traiskirchen auf. War es Donnerstag Früh wegen dem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten auf der Landesstraße nach Trumau, so wurden am Freitag, dem 4. Dezember 2015, kurz vor Mitternacht, die Florianis der Freiwilligen Feuerwehr Traiskirchen-Stadt und Wienersdorf über die Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Wohnhausbrand (Alarmstufe B2) alarmiert.

Eigentlich schon täglich müssen die Florianis der FF Traiskirchen-Stadt, zurzeit auch wieder mehrfach (alleine diese Woche bereits 11 Mal), zu Brandalarmen in die Bundesbetreuungsstelle Ost ausrücken. Fast immer handelt es sich bei diesen Einsätzen um Fehlalarme, die durch mutwillig ausgelöste Druckknopfmelder verursacht werden. So auch gestern erneut, gegen 23:30 Uhr. Doch diesmal könnte man fast sagen, war es ein Glück, das die Feuerwehrleute aus Traiskirchen gerade wieder einmal einen sogenannten „TUS-Alarm" im Flüchtlingslager abgearbeitet hatten. Denn als die Einsatzmannschaft mit dem ausgerückten Tanklöschfahrzeug und der Teleskopmastbühne am Weg zurück ins Feuerwehrhaus waren, erhielten sie den weiteren Einsatzbefehl „Brand in einem Wohnhaus" und konnte sofort zufahren. Deshalb trafen sie bereits nur kurze Zeit später am Einsatzort ein.

In der Garage eines Einfamilienhauses brach ein Brand aus. Sofort konnte mit der Vornahme einer C-Löschleitung unter Atemschutz die Brandbekämpfung durch die eingetroffenen Feuerwehreinsatzkräfte aufgenommen werden. Einige Feuerwehrkameraden aus dem Ortsteil Möllersdorf befanden sich gerade zufällig noch im Feuerwehrhaus und hörten die Funksprüche mit. Umgehend nahmen sie Kontakt über Funk mit dem Einsatzleiter auf und boten ihre Hilfe an. Kurz darauf rückte das Rüstlöschfahrzeug, zwecks Sicherheitsreserve für die eigesetzten Atemschutztrupps, ebenfalls zur Einsatzstelle aus.
Innerhalb kürzester Zeit konnte der Brand abgelöscht und ein weiteres ausbreiten der Flammen verhindert werden. Zum Einsatz kamen auch drei Hochleistungslüfter der Feuerwehr. Die Hausbewohner wurden in der Zwischenzeit vom ebenfalls alarmierten Arbeiter Samariterbund Traiskirchen-Trumau betreut.

Drei am Grundstück abgestellte Fahrzeuge mussten von der Feuerwehr entfernt werden, um mit den Aufräumarbeiten beginnen zu können. Noch während der Brandbekämpfung nahmen Polizeieinsatzkräfte die ersten Ermittlungen vor Ort auf. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die genaue Brandursache ist noch unklar, es entstand jedoch erheblicher Sachschaden in der Garage und auch an einem darin abgestellten Fahrzeug. Gegen 00:27 Uhr konnte der Feuerwehreinsatz beendet werden. Im Einsatz standen die freiwilligen Feuerwehren Traiskirchen-Stadt, Wienersdorf und Möllersdorf mit ca. 40 Feuerwehrleuten.

Bezirks-Feuerwehrkommando Baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.