D: Saunabrand in Doppelhaushälfte

MÜNCHEN (D): Im Keller einer Doppelhaushälfte hat es am Mittwochvormittag, den 17. Februar 2016 gebrannt. Der 79-Jahre alte Bewohner versuchte noch den Brand in einer Sauna selbst zu löschen. Dabei zog sich der Mann eine Rauchgasvergiftung zu.

Bei Ankunft von Feuerwehr und Rettungsdienst waren die drei Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches in dem Haus aufgehalten haben, bereits im Freien. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Wache Milbertshofen schnell gelöscht werden.

Der 79-Jährige wurde von einem Feuerwehr-Notarzt untersucht und kam anschließend mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Um größeren Schaden durch Löschwasser im Keller zu vermeiden, wurden in Absprache mit den ermittelnden Beamten der Polizei Teile der Sauna im Keller demontiert und an die Oberfläche gebracht.

Dort konnten die Glutnester vollständig abgelöscht werden. Der Schaden an der Sauna und dem Doppelhaus beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 20.000 Euro.

BF München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.