Deutschland: Unbekannter Stoff auf Sperrmüllhaufen löst Gefahrguteinsatz in Weingarten aus

WEINGARTEN (DEUTSCHLAND): Besorgte Anwohner entdeckten am Sonntagmittag, 24. Juli 2016, in einem Sperrmüllhaufen eine granulatartige Substanz, die auf dem Gehweg sowie über Teile des Sperrmülls verteilt war. Ein Teil davon sah aus, wie wenn es mit Wasser schon reagiert hätte.

Da der Notrufteilnehmer von einem giftigen Stoff ausging verständigte er die Feuerwehrleitstelle über den Fund. Diese alarmierte die Feuerwehr Weingarten um 14:57 Uhr mit dem Stichwort "Nachschau Umwelteinsatz".
Die Feuerwehr fand vor Ort die Lage wie gemeldet vor und konnte auch keine näheren Erkenntnisse über das Material finden, da sich der Verantwortliche des Sperrmüllhaufens im Urlaub befand. Um keine weiteren Risiken einzugehen, weil nicht 100 % auszuschließen war ob es sich um ein Gift oder einen Dünger handelte, ließ der Einsatzleiter einen Fachberater Chemie alarmieren. Bis zum Eintreffen des Fachbartes Dr. Olaf Hässler von der Feuerwehr Ettlingen, wurde die Einsatzstelle großräumig abgesperrt. Der Fachberater begutachtet die Substanz und für ein Reaktionstest durch der negativ ausging.
Er konnte ebenfalls keine 100% Aussage über den Stoff treffen und empfahl dem Einsatzleiter, den Stoff mit der nötigen Sorgfalt und Schutzausrüstung aufzunehmen und in ein Behältnis zu verbringen. So wurde letztendlich der Stoff von einer Einsatzkraft ausgerüstet mit einem leichten Chemieschutzanzug und Atemschutz in einem Behälter Zusammengefasst. Dieser Behälter wurde im Anschluss über den örtlichen Bauhof zur Sonderentsorgung zugeführt.
Anschließend wurde der gesamte Sperrmüll mit Wasser abgespült, da von Wasser auf dem Stoff keine Gefahrausging. Die Feuerwehr Weingarten war unter der Leitung des Feuerwehrkommandanten Günther Sebold mit einer Gruppe zwei Stunden im Einsatz. Die Polizei war mit einer Streife des Reviers Waldstadt vor Ort.

Freiw. Feuerwehr Weingarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.