Deutschland: Feuerwehrmann erleidet bei Durchzündung in Verbrauchermarkt schwere Brandverletzungen

RATEKAU (DEUTSCHLAND): Am Freitagabend, 19. August 2016, kam es in Sereetz (Gemeinde Ratekau, Kreis Ostholstein) zu einem Brand in einem leerstehenden, ehemaligen Verbrauchermarkt. Dabei wurde ein zufällig auf die Einsatzstelle zukommender Feuerwehrmann erheblich verletzt.

Gegen 21.05 Uhr kam der Feuerwehrmann auf dem Rückweg vom Feuerwehraus an der späteren Schadenstelle vorbei und bemerkte eine offene Eingangstür. Da die Feuerwehr Sereetz über einen Schlüssel für das im Besitz der Gemeinde befindliche, leerstehende Gebäude verfügt, fuhr er zurück zum Feuerwehrhaus, um den Schlüssel zu holen. Als er dann die Tür verschließen wollte, kam es im Inneren des Gebäudes zu einer Durchzündung, bei der er sich erhebliche Brandverletzungen zugezogen hat. Er konnte sich noch selbst auf die andere Straßenseite in Sicherheit bringen, wo er von Anwohnern erstversorgt wurde. Der Feuerwehrmann wurde mit schweren Verbrennungen in die Uniklinik Lübeck eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Wie es zu dem Brand kam, der vermutlich im Versorgungsraum des Gebäudes ausgebrochen ist, ist bislang unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.